Tatort Bewerberinterviews: Unbewussten Beurteilungsfehlern auf der Spur

Jeder Mensch hat Vorurteile und Wahrnehmungsmuster (Unconscious Bias), die unbewusst dazu führen können, das „Andere“, das „Neue“ abzulehnen. Um zu verhindern, dass „richtige Kandidaten“ diesen Bewertungsmustern im Recruiting zum Opfer fallen, sind Sie gefordert! Kommen Sie sich in diesem Seminar auf die Schliche, identifizieren Sie eigene Vorurteile und subjektive Wahrnehmungsfilter, lernen Sie diese neu zu bewerten und erhalten Sie so eine objektivere Sicht auf den potenziellen Bewerber und den Interviewführenden – für Ihr professionelles Recruiting.

Inhalte

Bewusste und unbewusste Wahrnehmungsprozesse identifizieren

Impulse treffen auf internalen Wahrnehmungsprozess.

Bewusste und unbewusste Wahrnehmungsebenen.

Wahrnehmen, bewerten, beurteilen.

Eigene Muster der Wahrnehmung erkennen

Stereotypen finden Ausdruck in der Sprache.

Welche Werte prägen die eigene subjektive Beurteilung?

Welche typischen Beurteilungsmuster leiten sich daraus ab?

Individuelle blinde Flecken der Wahrnehmung identifizieren und verstehen.

Typische Beurteilungsfehler

Der erste Eindruck zählt nur halb – Aufregung, Kompensation und Übersprungshandlungen.

Verzerrungseffekte im Recruiting erkennen und klassifizieren.

Grundhaltung von Vertrauen und Misstrauen steuern den Gesprächsverlauf.

Generation Y, Z und genderspezifische Fallen

Typische Bedarfe, Wünsche und Forderungen dieser Zielgruppe.

Unbewusste Gefühle und Reaktionen auf andere Werte.

Spielregeln der Organisation: Führungsverhalten und Unternehmenskultur.

Bewerber und Arbeitsumfeld – passt es fachlich, menschlich und sozial?

Sensibilisierung auf menschliche Zwischentöne

Zwischen den Worten steht das Eigentliche – nonverbale und verbale Ebene des Kontakts.

Körpersprache als Ausdruck verstehen.

Brücken bauen – Kontaktmanagement.

Dreiklang des Dialogs – richtig fragen – aktiv hinhören – Metaphern anbieten.

Selbstreflexion

Was ist typisch für mich? Muster erkennen.

Auf was kann ich mich verlassen? Stärkenprofil.

Was sollte ich weiter ausbauen? Optimierungsprofil.

Auf Spurensuche gehen: Bedarfsermittlung bei Führungskräften

Ist- und Soll-Abgleich.

Beratungsleistung: vom sichtbaren zum eigentlichen Bedarf.

Der Personaler: Professionelle Begleitung der Führungskraft im Vorstellungsgespräch

Recruiting-Verantwortliche und Führungskräfte: Visitenkarten der Unternehmenskultur.

Rollenklärung und Dialogführung im Team Personaler/Führungskraft.

Tatort: Bewerbungsgespräche – „Zielpersonen“ gerecht führen

Lokalität, Begrüßung, Entré – das andere Setting macht den Unterschied.

Hinter die Fassade schauen – Wünsche und Motivationsschlüssel ermitteln.

Intro- und extrovertierte Persönlichkeiten „richtig“ interviewen.

Generation X, Y und genderorientierte Verläufe im Bewerbungsgespräch.

Fakten und Intuition: Auswertungs- und Feedbackgespräch

Trennen zwischen Gesprächsverlauf, Informationssammlung und nachfolgender Bewertung.

Sammeln sachlicher, objektiver Informationen als Basis.

Verzerrungseffekte identifizieren und herausfiltern.

Vier-Augen-Prinzip, Assoziations-Technik, Intuitions-Schleife.

Das Überleben des „Neuen“ aus systemischer Sicht

Nach dem Interview ist vor der Einstellung.

Ihr Nutzen

  • Sie erhalten einen thematischen Überblick über das Thema "Unconsious Bias“ und erarbeiten sich den enstprechenen Transfer für Ihre Vorort-Situation.
  • Sie erkennen und reflektieren Ihre eigenen Wahrnehmungsmuster und wissen, welche Beurteilungsfehler sich hieraus ableiten können.
  • Sie erhalten konkrete Vorschläge, wie Sie das Thema "Unconscoius Bias" in Ihrem Unternehmen etablieren und ein Bewusststein hierfür im Recruiting schaffen.
  • Sie sind als Personaler in der Lage, Führungskräfte zu sensibilisieren und professionell im Bewerbergespäch zu begleiten und sich als interner Berater der Führungskräfte zu etablieren.

Methoden

Trainer-Input, Fall-/Best-Practice-Beispiele, Übungen, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Arbeitshilfen, Checklisten, Rollenspiele.

Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte mit Recruiting-Aufgaben.

Weitere Empfehlungen zu „Tatort Bewerberinterviews: Unbewussten Beurteilungsfehlern auf der Spur“

Schliessen
Buchungs-Nr.
28.94
Seminar
2 Tage
Termine & Orte
05.-06.09.17 | München
Sheraton Westpark Hotel
Buchen
05.-06.12.17 | Frankfurt a. M.
Best Western Premier IB Hotel Friedberger Warte
Buchen
14.-15.03.18 | Hamburg
Mercure Hotel Hamburg City
Buchen
1. Tag: 09:30 Uhr - ca. 17:00 Uhr
2. Tag: 08:30 Uhr - ca. 16:30 Uhr
Vorabreservierung
Kein passender Termin?
€ 1.290,- zzgl. MwSt.
€ 1.535,10 inkl. MwSt.
Die angegebene Teilnahmegebühr beinhaltet
  • ein gemeinsames Mittagessen pro vollem Seminartag,
  • Pausenverpflegung und
  • umfangreiche Arbeitsunterlagen.
Die Übernachtungskosten im Hotel werden vom Teilnehmer direkt mit dem Hotel abgerechnet. Für die Hotelbuchung finden Sie in Ihrer Lernumgebung ein Reservierungsformular.
Ausgebucht.
Warten Sie nicht zu lange.
Noch ausreichend Plätze frei.
Haufe Akademie Inhouse
Firmeninterne Durchführung
0761 898-4455
inhouse@haufe-akademie.de
Anfragen
Anreise mit der Deutschen Bahn
Die Haufe Akademie
  • Absoluter Praxisbezug
  • Top Trainer & Referenten
  • 99.000 Teilnehmer pro Jahr
  • Erfolgsmacher seit 1978

Fragen & Antworten

In unserem Bereich Fragen & Antworten (FAQ)
finden Sie alle Antworten und die häufigsten
Fragen zu Ihrem ausgewählten Thema.

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns

0761 898-4422


Stephanie Göpfert,
Leiterin Kundenservice und ihr Team sind
Mo - Fr 8:00 - 17:30 Uhr für Sie da.

Ihre Nachricht an uns

Anrede

Ihr Vorname

Ihr Nachname

Ihre Telefonnummer

Ihre E-Mail-Adresse

Wobei können wir Ihnen helfen?

Kontakt

kontakt@haufe-akademie.de
Telefon 0761 898-4422
Fax 0761 898-4423


Haufe Akademie GmbH & Co. KG
Lörracher Str. 9
79115 Freiburg

Unsere Partner

Folgen Sie uns

AGB Impressum Datenschutz Copyright © 2017 Haufe Akademie