Jahres-Tagung 2021: Vorbereitung Jahresabschluss

Handlungsempfehlungen zur Bilanzerstellung nach HGB

Jetzt Wunsch-Termin sichern!

Die rechtzeitige Vorbereitung auf den bevorstehenden Jahresabschluss bietet Ihnen wesentliche Zeit- und Kostenvorteile. Wichtige Neuerungen und Änderungen der relevanten Gesetze und Rechnungslegungsstandards lassen sich dadurch frühzeitig im Unternehmen umsetzen. Unser Experten-Team vermittelt Ihnen das praktische Know-how und die Best Practices zur Erstellung des Jahresabschlusses 2021. So sind Sie auf Ihren Jahresabschluss bestens vorbereitet.

 

A. Aktuelles zum Jahresabschluss 2021

Aktuelle Entwicklungen
u. a. Aktuelles zum Handels- und Gesellschaftsrecht (z.B. Corona im Gesellschaftsrecht, Änderungen im Personengesellschaftsrecht - MoPeG), Neustrukturierung des Transparenzregisters, Bilanzsteuerrecht, Stellungnahmen von IDW und DRSC, aktuelle BMF-Schreiben und Rechtsprechung.

 

B. Vorbereitung und Prozess zum Jahresabschluss 2021
u. a. vorbereitende Jahresabschlussarbeiten, Prozess der Jahresabschlusserstellung, Vorbereitung auf die Jahresabschlussprüfung, organisatorische Maßnahmen, materielle Maßnahmen, Checklisten rund um den Jahresabschluss.

 

C. Schwerpunktthemen zum Jahresabschluss 2021

Anlagevermögen

u. a. aktuelle Fragen zum Aktivierungszeitpunkt, Abgrenzung zur Aufwandserfassung, Abschreibungsbeginn, planmäßige, außerplanmäßige Abschreibungen, Besonderheiten degressiver Abschreibung, bilanzielle Behandlung von Gebäuden und Gebäudeteilen, erworbene oder selbsterstellte immaterielle Vermögensgegenstände, aktuelle Weiterentwicklung von Bilanzierungsfragen zur ERP-Software und zur Nutzungsdauer von Computerhardware, Beteiligungen an Kapitalgesellschaften, Gesellschafterdarlehen an Personen- und Kapitalgesellschaften.

Umlaufvermögen
u. a. Zweifelsfragen bei der Ermittlung von Herstellungskosten, Bilanzierung und Bewertung von Kryptowährungen, allgemeine Grundsätze zur Bilanzierung und Bewertung von Vorräten, verlustfreie Bewertung und Niederstwerttest in der Praxis, Bewertungsvereinfachungsverfahren, Bildung von Bewertungseinheiten, Forderungen, Wertberichtigungen, Umsatz- und Gewinnrealisierung, Fremdwährungsforderungen, Besonderheiten der Rechnungsabgrenzung.

Eigenkapital
u. a. Kapitalveränderungen, Berücksichtigung von Gewinnausschüttungen, allgemeine Grundsätze zur Rücklagenbildung.

Rückstellungen
u. a. Ansatz- und Bewertungsregelungen, aktuelle handels- und steuerrechtliche Rechtsprechung, Zweifelsfragen der Drohverlustrückstellungen, Besonderheiten bei Pensionsverpflichtungen.

Verbindlichkeiten
u. a. Ausweis und Bewertung, Abzinsung von Verbindlichkeiten, Fremdwährungsverbindlichkeiten.

Gewinn- und Verlustrechnung

u. a. praktische Einzelfragen.

 

D. Anhang und Lagebericht
u. a. ausgewählte Schwerpunkte und Zweifelsfragen zur nichtfinanziellen Berichterstattung (Entgeltbericht, „Frauenquote", Nachhaltigkeitsbericht, CSRD), Berichterstattung zur „Corona-Entwicklung“, praktische Beispiele und Formulierungshilfen, Checklisten für die Berichterstattung im Anhang.

 

E. Gestaltungsempfehlungen zum Jahresabschluss 2021

Bilanzpolitische Maßnahmen
u. a. sachverhaltsgestaltende Maßnahmen, rechtsformabhängige Elemente und Publizitätspolitik.

Gestaltungsspielräume in der Praxis

Ermessen in der Bilanzierung und Bewertung

 

F. E-Bilanz und digitaler Finanzbericht
u. a. Neuerungen zur E-Bilanz (Taxonomie), aktuelle Entwicklungen zum digitalen Finanzbericht; Berichterstattung ESEF.

 

G. Konzernabschluss 2021 nach HGB und IFRS
u. a. Neuregelungen des DRSC zur Segmentberichterstattung, Änderungen zu latenten Steuern, Kapitalkonsolidierung und Assoziierte Unternehmen, At-Equity-Bewertung, Neuerungen bei den IFRS, Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Abbildung finanzieller Vermögenswerte.

 

H. Tagesaktuelle Ergänzungen

Ihr Nutzen

Auf tagesaktueller Grundlage erhalten Sie

  • einen kompakten Überblick über die neueste Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltungsauffassung im Steuerrecht,
  • Hinweise auf attraktive Gestaltungsmöglichkeiten, um das steuerliche Belastungsniveau zu mindern,
  • exakte Informationen über die Rechtsauffassung der Steuerverwaltung zu den entscheidenden steuerlichen Sachverhalten
  • und konkrete Lösungs- und Beratungshinweise zu Ihren bilanzpolitischen Problemstellungen.

Zudem profitieren Sie von einer sorgsam erstellten, aktuellen und umfassenden Tagungsunterlage, die Sie als Nachschlagewerk bei Ihrer täglichen Praxis und künftigen Betriebsprüfungen für die entsprechenden Veranlagungszeiträume nutzen können.

 

Die Tagung erfüllt die Voraussetzungen für den Fortbildungsnachweis nach der Fachanwaltsordnung gegenüber der Rechtsanwaltskammer.

Teilnehmer:innenkreis

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Rechnungswesen/Steuern/Recht bzw. Finance/Accounting aller Branchen. Mitarbeiter:innen aus Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Unternehmensberatungsgesellschaften.

 

Unser Vorschlag:

Senden Sie uns Ihre Fragestellungen vor den Tagungsterminen per E-Mail an rechnungswesen@haufe-akademie.de unter Angabe der von Ihnen gebuchten Veranstaltung zu. Wir werden diese auf Ihrem Tagungstermin gerne besprechen.

Hinweis zu Ihrer persönlichen Lernumgebung

In Ihrer online Lernumgebung finden Sie nach Ihrer Anmeldung nützliche Informationen, Downloads und extra Services zu dieser Qualifizierungsmaßnahme.

Auch als Live-Online Termin buchbar
Buchungsnummer
Präsenz: 8887
Live-Online: 31706
Tagung | Präsenz oder Online
Teilnahmegebühr
ab € 460,- zzgl. MwSt.
Inhouse Beratung

Haben Sie Fragen zur firmeninternen Durchführung?

+49 761 595339-11

inhouse@haufe-akademie.de

Haben Sie Fragen zum Ablauf?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Fragen & Antworten (FAQ)

Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns
Stephanie Göpfert
Leiterin Kundenservice und ihr Team sind Mo - Fr 8:00 - 17:30 Uhr für Sie da.

Fragen & Antworten
In unserem Bereich Fragen & Antworten (FAQ) finden Sie alle Antworten und die häufigsten Fragen zu Ihrem ausgewählten Thema.
Ihre Nachricht an uns
Pflichtfelder
Um Ihr Anliegen bearbeiten zu können ist die Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten notwendig. D.h. bei Absenden des Kontaktformulars willigen Sie ein, dass Ihre Daten (siehe Datenschutzerklärung, Abschnitt IV) verarbeitet werden. Ihre Daten werden nach Zweckwegfall gelöscht. Sie können (siehe Art 21 DSGVO) gegen die Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit Widerspruch einlegen.