Gute Vorsätze im Beruf: Was wird daraus?

0

Jeder von uns kennt sie: Gute Vorsätze, die wir zu Jahresbeginn euphorisch fassen. Und die meistens schnell in den Hintergrund treten, wenn nach den Feiertagen der Alltag wieder Einzug hält. Was wird im Lauf des Jahres aus diesen Vorsätzen? Diese Frage haben wir Angestellten in einer repräsentativen Umfrage gestellt.

Das Ergebnis: 84 Prozent derjenigen, die Anfang 2014 gute Vorsätze für ihren Beruf gefasst hatten, konnten sie in den darauffolgenden Monaten zumindest teilweise verwirklichen – 30 Prozent von ihnen sogar komplett. Insgesamt hatte knapp jeder dritte Angestellte zu Beginn des Jahres 2014 gute Vorsätze für seinen Job gefasst.

Junge, kinderlose Frauen erfüllen gute Vorsätze

Besonders interessant finden wir, dass vor allem die jüngeren Angestellten ihre beruflichen Ziele im Jahr 2014 komplett umsetzen konnten: Fast die Hälfte der 18 bis 29-jährigen Befragten erreichte sie vollständig, aber nur 13 Prozent der über 60-Jährigen. Auch hinsichtlich des Geschlechts haben wir Unterschiede festgestellt. Während 35 Prozent der Frauen gute Vorsätze vollständig umsetzen konnten, waren es bei den Männern nur 25 Prozent. Allein Lebende erfüllten gute Vorsätze außerdem häufiger als Befragte mit Partner oder Familie. Offensichtlich sind also junge, kinderlose Frauen am ehrgeizigsten, wenn es darum geht, die beruflichen Ziele zu verwirklichen.

Konkreter Plan hilft bei der Umsetzung

Von den Befragten, die ihre Vorsätze im Job nur teilweise oder gar nicht umsetzen konnten, wollten wir den Grund dafür wissen. Als häufigsten Grund nannten sie die fehlende Unterstützung im Unternehmen. An zweiter Stelle stand die Antwort, andere Dinge seien wichtiger gewesen. Einige hatten keine Zeit gefunden, gute Vorsätze zu verwirklichen und fast ebenso viele hatten sich keinen konkreten Plan für die Umsetzung zurechtgelegt. Letzteres ist jedoch besonders wichtig, damit gute Vorsätze nicht nach ein paar Wochen in Vergessenheit geraten: Ein Zeitplan mit Zwischenzielen hilft, sie auch unter dem Jahr im Blick zu behalten und kontinuierlich daran zu arbeiten.

Gute Vorsätze für 2015

45 Prozent der Angestellten gaben in der Umfrage an, dass sie auch für 2015 gute Vorsätze für ihren Job fassen würden – hier konnten wir einen eindeutigen Aufwärtstrend feststellen. Unter den jüngeren Angestellten fasst sogar mehr als die Hälfte gute Vorsätze. Die Teilnehmer unserer Umfrage haben also offensichtlich erkannt: Nur wer sich überhaupt Ziele setzt, kann weiter kommen – selbst wenn sie sich nicht immer komplett verwirklichen lassen.

HAK_Infografik_Vorsätze

Unsere Empfehlung:

Wenn Sie sich gute Vorsätze für Karriere und Beruf gesetzt haben, dann lassen Sie sich doch beim Erreichen Ihrer Ziele von uns unterstützen: Mit Qualifizierungsmaßnahmen, die Ihre fachlichen Kompetenzen, Ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen oder Ihre Führungskompetenz stärken. Und wenn Sie auf diesem Weg Ihr Team und Kollegen mitnehmen möchten, stellen wir gerne auch Qualifizierungs-, Beratungs- und Consultingangebote zusammen, die die erfolgreiche Zukunftsgestaltung Ihres Unternehmens stützt.

Hier  können Sie sich über unser Angebot informieren.

 

Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den Autor

Kerstin Schreck

studierte Anglistik, Germanistik und später berufsbegleitend BWL in Freiburg. Seit 1999 ist sie Mitarbeiterin der Haufe Akademie. Kommunikation und lebenslanges Lernen sind die Themen, die sie beruflich und privat nachhaltig begeistern und zu denen sie, lange Jahr als PR-Managerin und seit Mai 2014 als Content-Managerin, für die Haufe Akademie schreibt, recherchiert und kommuniziert. (Anglistin, Germanistin (M.A.), Betriebswirtin (VWA))

Comments are closed.