Learntec als Impulsgeber: Lernen und Arbeiten verschmelzen

0

Die erfolgreiche Zukunft der Arbeit ist nur noch denkbar, wenn Lernen und Arbeiten verschmelzen. Wie das aussehen kann und worum es dabei geht, das erfahren Interessierte auf der Learntec. Auch dieses Jahr im Januar werden in Karlsruhe mehrere Tausend Besucher erwartet, die sich in der Ausstellung und im Kongress über die Fortschritte im digitalen Lernen informieren.

Digitales Lernen boomt

Denn: In Zeiten des Wandels, in denen das Gelernte von gestern heute schon nicht mehr ausreicht und in denen deshalb immer mehr, immer schneller und immer nachhaltiger gelernt werden muss, boomt digitales Lernen. Die Einführung digitaler Technologien und Prozesse wird in Unternehmen aller Branchen überlebensnotwendig. Gleichzeitig steht in vielen Organisationen ein Generationswechsel an. Junge Mitarbeiter wollen so lernen und arbeiten, wie sie es auch im Alltag tun: mit digitalen Medien. Dementsprechend sehen es 72 Prozent der global tätigen Unternehmen als Wettbewerbsvorteil an, eine Lernplattform einzusetzen (Brandon Hall Group Research). Auf Mitarbeiterseite bevorzugen 68 Prozent der Beschäftigten das Lernen am Arbeitsplatz. Für 58 Prozent ist wichtig, dies selbstbestimmt tun zu können (LinkedIn Learning Report 2018). Auch künstliche Intelligenz wird dabei immer wichtiger. Aktuell setzten drei Prozent der Unternehmen in der Weiterbildung künstliche Intelligenz ein (E-Learning-Benchmarking-Studie).

Von Dauerbrennern bis künstliche Intelligenz

Die Learntec nimmt diesen Trend auf und informiert darüber, wie sich die Zukunft des Lernens und der Einsatz von künstlicher Intelligenz gestalten lassen. Bei rund 340 Ausstellern können sich die Besucher auf der Messe über alle Möglichkeiten technologiegestützten Lernens informieren. Das reicht vom Dauerbrenner Blended-Learning-Lösungen über Web Based Trainings, Social Learning bis zu Chatbots und künstlicher Intelligenz, zum Beispiel eingesetzt im Coaching oder Sprachtraining. Die digitalen Lerntrends können die Besucher mit Live-Erfahrungen vor Ort verbinden und z. B. mit VR-Brillen selbst testen, wie sich immersives Lernen mittels Augmented oder Virtual Reality anfühlt und einsetzen lässt.

Learning Experience Plattformen im Trend

Immer ein wichtiges Thema: Lernplattformen. Besonders im Trend liegen Portale, bei denen die sogenannte Learning Experience im Mittelpunkt steht. Die Haufe Akademie präsentiert neben ihrem Managed LMS die neue Haufe Learning Experience Plattform, kurz HLX. Sie berücksichtigt, dass Lernende ihre Lernerfahrung selbst gestalten wollen, eigene Lerninhalte hochladen und anderen zur Verfügung stellen. Mit der Haufe Learning Experience Plattform gelingt es Lernern im Unternehmen, sich zu vernetzen oder theoretische Lernerfahrungen mit praktischen Lernerfahrungen zu verbinden. So kann auch über die Plattform die Teilnahme an internen Projekten vermittelt werden, die nicht unbedingt zum eigenen Arbeitsbereich gehören. Die Entwicklung der Haufe Experience Plattform basiert auf der Erkenntnis, dass nachhaltige Weiterentwicklung in der digitalen Arbeitswelt sowohl auf den Ebenen Mitarbeiter und Umfeld als auch auf organisatorischer Ebene stattfinden muss und Arbeiten und Lernen verschmelzen. Die Haufe Akademie hat dafür den Begriff des „Neuen Lernens” geprägt.

Haufe Akademie auf der Learntec 2020

Wie Neues Lernen und die Haufe Learning Experience Plattform wirken, stellt Christian Friedrich, Geschäftsführer Digital Learning Solutions der Haufe Akademie, am 28. Januar 2020, im Trendforum der Messe LEARNTEC vor. Sichern Sie sich hier Ihr kostenloses Ticket.


Infos zur Learntec und kostenloses Ticket anfordern
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den Autor

Katrin Evers

Katrin Evers ist Diplom-Betriebswirtin und Contentmanagerin für den Bereich Unternehmenslösungen bei der Haufe Akademie.

Zur Themenübersicht Personalentwicklung

Comments are closed.