Spielerische Ansätze im Change Management

0

Ein mangelhaft geführter Veränderungsprozess kann sich schnell zu einer teuren Angelegenheit entwickeln, sowohl was ökonomische als auch menschliche Ressourcen anbelangt. 70 % aller Umstrukturierungen und über 50 % aller Qualitätsverbesserungsbestrebungen erreichen nicht die gesteckten Ziele.

In Change-Prozessen wirken viele Faktoren: betriebswirtschaftliche, markt- oder unternehmenspolitische Notwendigkeiten, die Freude an der Gestaltung der Veränderung, das Heben vermuteter Potenziale und Chancen – um hier nur einige zu nennen. Damit gehen aber auch Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidung, die Angst um einen Status- oder Gesichtsverlust und auch die Sorge vor der eigenen Entwicklungsfähigkeit, Neues zu erlernen, einher.

Unsere Seminarempfehlung: Mit Changesetter™ erleben, was Veränderungen erfolgreich macht
Viele Change-Projekte erreichen nicht die gesteckten Ziele, manche versanden sogar gänzlich. Was zeichnet also Unternehmen aus, deren Veränderungen erfolgreich waren? Sie alle haben die gleichen 8 Schritte in derselben Reihenfolge getan! Mit der Simulation Changesetter™ erfahren und lernen Sie systematisch eine Veränderung anzukündigen, zu implementieren und nachhaltig in der Unternehmenskultur zu verankern.
Direkt zur Veranstaltung

Widerstände

Mit einer Veränderung entwickeln sich Widerstände – Komplexität und eine vielschichtige Dynamik entsteht. Sie wird nur teilweise sichtbar und wirkt zum großen Teil unter der Oberfläche. Widerstände lassen sich dabei nach Maurer in 3 verschiedene Kategorien oder Ebenen einordnen und brauchen jeweils unterschiedliche Interventionen. Denn …

„… es ist nicht der Widerstand, der Entwicklung und Veränderung hemmt. Es ist, wie die Führungskräfte mit dem Widerstand umgehen!“
Rick Maurer

Neben dem angemessenen Umgang mit Widerständen haben Unternehmen, die Veränderungen erfolgreich umgesetzt haben, aber noch etwas getan: sie haben 8 Schritte (J. P. Kotter) in immer der gleichen Reihenfolge berücksichtigt und den 6 Phasen der Veränderung (R. Maurer) die passenden Interventionen zugeordnet.

Weder 8 Schritte noch 6 Phasen klingen besonders kompliziert: Warum scheitern dennoch so viele Veränderungsprozesse? Die wirkungsvolle Gestaltung eines Veränderungsprozesses erfordert von einer Führungskraft neben Wissen und Erfahrung:

  • Kenntnis von Ursache- und Wirkungsprozessen beiOrganisationen, Teams und Einzelpersonen
  • Situatives Führen
  • Kommunikatives Geschick

Die Herausforderung besteht darin, hier kein abstraktes Wissen aufzutürmen, sondern Change-Know-how als erleb- und umsetzbare Realität zu begreifen.

Ein Spiel bietet die Möglichkeit, ein abstraktes Thema ebenso anschaulich wie begreifbar zu machen. Spielerisches Verhalten ist die Grundlage für ein tiefes und langfristiges Lernen und Verstehen. In stark ergebnisorientierten Unternehmenskulturen besteht die Gefahr zu vergessen, dass auch ein so komplexes Thema wie Change Management anfassbar und konkret werden darf, sogar sollte. Die Freiheit einer Simulation erlaubt es, durch das Ausprobieren die richtigen Wege zu finden.

Ausprobieren – ohne Angst vor Konsequenzen

  • Wie wird eine Veränderung angekündigt, implementiert und verankert?
  • Mit welchen Widerstandsebenen ist zu rechnen, wie kann mit ihnen umgegangen werden?
  • Welche Schritte sind nötig, und wo sind diese im Kreislauf einer Veränderung zu verorten?
  • Welche Einflussfaktoren bei einer Organisationsentwicklung kann und muss ich noch berücksichtigen?
  • Welche Mechanismen erfordern welches Eingreifen? Welcher Führungsstil ist wann gefordert?

Allein das Spielen ermöglicht den Wissenserwerb, der durch Regeln von der Willkürlichkeit klar abgegrenzt wird, allerdings Freiräume zur Erprobung verschiedener Verhaltensmöglichkeiten gibt. Ein ungehemmteres Versuchen führt zu einem tieferen Verständnis von Theorien, Methoden und Werkzeugen und erlaubt so einen direkten Praxistransfer. Ebenso wenig darf vergessen werden, dass die Führungskraft im Change nicht ihre eigene Substanz angreifen, sondern souverän bleiben sollte. So kann ein Change für alle Beteiligten erfolgreich verlaufen!

Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den Autor

Diplom-Chem.-Ing., Unternehmensberater für Change Prozesse. Tobias Wunsch ist Inhaber einer Unternehmensberatung. Sein Tätigkeitsbereich: Beratung aller Führungsebenen, Prozessbegleiter in Veränderungsprozessen, Workshop Moderation und Training. Systemischer Organisationsentwickler, Changesetter™, LIFO-Analyst.

Comments are closed.