So unterstützen Führungskräfte und HR-Verantwortliche ihre Mitarbeiter beim lebenslangen Lernen

0

Wenn das Lernklima stimmt, zeigen Mitarbeiter gern Eigeninitiative bei der Weiterbildung.

Doch vor allem große Teile der älteren Belegschaft haben kein Interesse am Lernen. Das zeigt die Umfrage „Wert der Weiterbildung“ 2013 der Haufe Akademie. Wie schaffen Personalverantwortliche und Führungskräfte eine Arbeitsatmosphäre, die auch erfahrene Mitarbeiter zum Lernen motiviert? Tipps von Torsten Bittlingmaier, Geschäftsführer von Haufe Akademie Inhouse-Training und Consulting, und Rudolf Kast, Mitglied im Vorstand des Demographie-Netzwerks (ddn) und Referent der Haufe Akademie.

Bewusstsein schaffen

Machen Sie sich und den verantwortlichen Entscheidern Ihres Unternehmens klar, dass der demografischer Wandel und die abnehmende Halbwertzeit von Wissen zwangsläufig Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben werden. Auf die Kompetenzen älterer Mitarbeiter zu verzichten wird sich Ihr Unternehmen nicht mehr lange leisten können. Implementieren Sie eine Lernkultur über alle Generationen hinweg in Ihrem Unternehmen, die gelebt wird.

Lust am Lernen wecken

Die Bandbreite an Qualifizierungsformaten ist mittlerweile so groß – schaffen Sie mit neuen Formaten wie e-Learnings, Telefoncoaching oder schriftlichen Lehrgängen Anreize für neue Lernerfahrungen. Und: Binden Sie ältere Mitarbeiter in die Entwicklung von Lernformaten ein, wenn Sie abteilungs- oder unternehmensinterne Weiterbildungen planen.

Paradigmenwechsel unterstützen

Ältere Mitarbeiter müssen die Erfahrung machen, dass ihr Wissen und ihre Kompetenzen geschätzt werden. Setzen Sie beispielsweise Ältere als Mentoren bei der Einarbeitung neuer Kollegen ein, achten Sie bei der Arbeits- und Projektorganisation auf intergenerative Teams und bilden Sie Tandems aus älteren und jüngeren Mitarbeitern für einen optimalen Wissenstransfer.

Erfolge messen

Profitieren Sie als Arbeitgeber optimal von den Weiterbildungen Ihrer Mitarbeiter? Viele Unternehmen vernachlässigen diesen Aspekt. Doch es gibt Instrumente und Tools, die den Lerntrans-

fer sichern helfen. Checklisten und eine Infografik zu diesem Thema finden Sie hier.

Mitarbeiter aktivieren

Suchen Sie das Gespräch gerade mit Ihren älteren Mitarbeitern, nehmen Sie deren Sorgen und Vorbehalte ernst, thematisieren Sie aber auch die Notwendigkeit lebenslangen Lernens für ihre Beschäftigungsfähigkeit. Überlegen Sie gemeinsam, welche individuell zugeschnittenen Angebote einen Mehrwert für beide Seiten bieten. Machen Sie klar, dass kontinuierliches Lernen heutzutage dazugehört und kein Zeichen von Unwissenheit oder einer schlechten Ausbildung ist.

Alternative Karrierewege etablieren

Bieten Sie älteren Mitarbeitern attraktive Anreize zur persönlichen Weiterentwicklung – zum Beispiel, indem Sie Fach- und Projektlauf bahnen als alternativen Karrierewege öffnen oder Einsätze als Seniorberater im Unternehmen vermitteln.

Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den Autor

Rudolf Kast

Langjähriger Geschäftsleiter und Leiter Personal- und Sozialwesen. Rechtsanwalt, Berater und Trainer für Personalmanagement. Spezialisiert auf strategiewirksame Personalarbeit, Demographie- und Gesundheitsmanagement. Vorstandsvorsitzender des Demographie-Netzwerks (ddn). Fachautor.

Comments are closed.