Das Haufe FührungsmodellDie neue Landkarte für neue Führungswelten

Die Welt ist volatil, ungewiss, komplex und mehrdeutig, teilweise widersprüchlich geworden. Disruptionen, Agilisierung, und Selbststeuerung sind Begriffe, die den Diskurs bestimmen. Mitarbeiter, Führungskräfte und Unternehmen sind mitten in einem gewaltigen Veränderungsprozess. So wie die Industrialisierung viele gesellschaftliche Bedingungen und Regeln auf den Kopf gestellt hat, so verändert auch die Digitalisierung tradierte Formen von Zusammenarbeit, Führung und Wettbewerb.

 

Die aktuelle Situation erinnert an die Entdeckung einer neuen Welt. Einer neuen Welt von Organisation, Führung und Zusammenarbeit. Die Entdeckung dieser neuen Welt braucht neue Landkarten. Es braucht einen neuen Blick auf das eigene Unternehmen und die aktuelle Führungssituation. Diesen Gesamtüberblick mit allen relevanten Faktoren liefert das neue Haufe Führungsmodell.

Weitere Informationen zum Download

Ein ganzheitliches Modell

Das Haufe Führungsmodell integriert die harten und offensichtlichen Faktoren ebenso wie die unsichtbaren, aber entscheidenden kulturellen und weichen Fähigkeiten eines Unternehmens. Es zeigt nicht nur, was die Mitarbeiter benötigen, um die richtigen Dinge zu tun, es zeigt auch, was die Führungskräfte und das Unternehmen tun müssen, damit neue Führung gelingen kann.

Die Ganzheitlichkeit des Modells hilft Stückwerk zu vermeiden und sorgt dafür, dass die Systeme ineinandergreifen. Alle Elemente des Modells und die Führung in einem Unternehmen hängen voneinander ab. Sie bleiben wirkungslos, wenn sie unverbunden als Inseln im unternehmerischen System stehen.

Bild_textimage_F&L_Fuehrungsmodell_gesamt

Der erste Eckpunkt des ModellsDer Markt des Unternehmens

bild_textimage_F&L_Fuehrungsmodell_1. Bereich Markt

Der Markt ist der Ausgangspunkt jeglicher Unternehmensaktivität.Das Unternehmen muss die Bedürfnisse der Kunden aufnehmen und daraus das Geschäftsmodell, die passende Unternehmensstrategie und -struktur sowie das richtige Organisationsdesign entwickeln. Die jeweilige Führungskraft sorgt dann, in ihrer Unternehmerrolle, für die korrespondierende Bereichsstrategie, Bereichsorganisation und Improvement und leitet Veränderungsprozesse ein. Sie ist somit sowohl Leader als auch Manager.

Der zweite Eckpunkt des ModellsDer unternehmerische Erfolg

In diesem Bereich sind Führungskräfte Umsetzer und Entwickler. Feedback geben und nehmen, Projekte und Bereiche steuern gehören ebenso zu ihren Aufgaben wie die Delegation von Verantwortung und Projekten und das Geben von Orientierung durch klar definierte Ziele. Das Unternehmen muss für ein Performance Management sorgen, das richtige Reporting aufbauen,  Ziel- und Feedbacksysteme müssen gelebt und über Mitarbeitergespräche müssen die harten Faktoren (Zahlen, Daten, Fakten) abgeglichen werden. Wenn das Unternehmen und die Führungskräfte das alles richtig machen, dann stimmt der unternehmerische Erfolg.

bild_textimage_F&L_Fuehrungsmodell_1. Bereich Markt

Der dritte Eckpunkt des ModellsDie Unternehmensprägung

bild_textimage_F&L_Fuehrungsmodell_1. Bereich Markt

Im unteren Bereich des Modells finden sich die weichen Faktoren. Das Unternehmen muss dafür sorgen, dass aus Werten Leitbilder werden, die richtigen Mitarbeiterauswahl- und Führungskräfteentwicklungssysteme eingesetzt und Führungsleitlinien entwickelt werden, die eine Führungskultur hervorbringen, die zum Markt und zur Prägung des Unternehmens passt. Dann kann die Führungskraft, in ihrer Rolle als Mensch und Unternehmensbürger, an ihrer Persönlichkeit arbeiten, Führungsfähigkeiten entwickeln und ausbauen sowie eine Haltung entwickeln, die den verschiedenen Führungsrollen und dem Führungsmandat gerecht werden.

Der vierte Eckpunkt des ModellsDas Mitarbeiterengagement

In der Beziehung zu ihren Mitarbeitern hat die Führungskraft für „robuste“ Beziehungen, für Motivation und Entwicklung der Mitarbeiter sowie für ein funktionierendes Team zu sorgen. Unterstützend wirken hierbei Personalentwicklungsmaßnahmen, Hilfen für die tägliche Mitarbeiterbetreuung und ein Kommunikationsort wie regelmäßige Mitarbeitergespräche, um die Qualität der Beziehung zu besprechen und nachzuhalten. Wenn diese Faktoren stimmen, dann stimmt auch die Atmosphäre im Unternehmen und die Mitarbeiter spüren eine hohe Identifikation mit dem Unternehmen.

bild_textimage_F&L_Fuehrungsmodell_1. Bereich Markt

Wenn Sie noch mehr wissen möchtenInformationen und Training zum Haufe Führungsmodell

Inhalte werden geladen