Wie Assistenzen als Change Agents Veränderungen begleiten

0

Wir haben unserer Referentin Monika Bone einige Fragen zu ihrem Seminar „Die Assistenz als Change Agent” gestellt. Im nachfolgenden Beitrag beantwortet sie unsere Fragen und gibt Einblicke in die Rolle eines Change Agents.

Was ist ein Change Agent und welche Kernkompetenzen sollte ein Change Agent mitbringen?

Im klassischen Change Management ist „Change Agent” die Bezeichnung für den (oft externen) Berater im Prozess der Organisationsentwicklung. In einer amerikanischen Untersuchung, in der die Erfolgskriterien für Change-Prozessen ermittelt wurden fiel auf, dass es in erfolgreichen Prozessen oft Schlüsselpersonen gab, die ohne speziellen Auftrag, eher aus der zweiten Reihe heraus, etwas bewegen konnten. Vor diesem Hintergrund ist es naheliegend, dass gerade Assistenzen in Change-Prozessen eine Schlüsselrolle übernehmen können. Sie können sozusagen als „Betreiber des Wandels” fungieren.

Diese Kompetenzen sind für Assistenzen in der Rolle des Change Agent wichtig.

Was sind die Aufgaben eines Change Agents?

Change Agents sind Multiplikatoren. Es sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Dynamik von Veränderungsprozessen kennen und verstehen. Sie wissen, dass es auch schwierige Phasen im Prozess gibt, durch die das Team gemeinsam gehen muss. Sie sichern durch ihre sozialen Kompetenzen die Veränderung auf der psycho-sozialen Ebene ab. Sie behalten das Ziel im Auge und versuchen, möglichst viele Beteiligte emotional mit zu nehmen.

Unsere Seminarempfehlung

Die Assistenz als Change Agent

Studien haben gezeigt, dass Veränderungsprozesse häufig zu Widerstand, Orientierungslosigkeit und Motivationsverlust bei den Mitarbeitern führen. Ein wichtiger Erfolgsfaktor bei Change-Vorhaben ist, dass die Mitarbeiter eingebunden werden in den Veränderungsprozess. Die Assistenz kann hier eine Schlüsselrolle einnehmen und wie ein Change Agent die Veränderungsvorhaben unterstützen und Akzeptanz schaffen. In diesem Seminar erfahren Sie, was Erfolgsfaktoren im Change-Prozess sind, welche kritischen Phasen es gibt und wie Sie als Multiplikator proaktiv Veränderungsvorhaben unterstützen können.


Seminar Die Assistenz als Change Agent

Kommunikative Assistenzen sind die besseren Change Agents – stimmt das?

Ja natürlich. Gute Kommunikation ist wohlwollend, freundlich und klar. Gerade Assistenzen sind sehr versiert darin, Tacheles zu reden.

„Tachlis” – das heißt übrigens im Jiddischen „Ende, Ziel”.

„Tacheles reden” heißt also: offen miteinander reden, oder: durch offenes Reden zum Ziel kommen. Transparenz ist in Veränderungsprozessen ein wichtiger Erfolgsfaktor!

Außerdem geht es darum, über das eigene Netzwerk für Akzeptanz auf emotionaler Ebene zu sorgen, immer wieder Verbundenheit herzustellen und mögliche Handlungsspielräume auszuloten oder aufzuzeigen. Sie sind in dieser Rolle Vorbild und Mutmacher.

Können Assistenzen als Change Agent das Unternehmen verändern?

Assistenzen können Veränderungen anstoßen, neue Verfahren oder Arbeitsweisen in den Alltag einbringen und mit ihrem positiven Blick auf die Zukunft ein günstiges Klima für Veränderungen schaffen.

Die Unternehmenskultur pro-aktiv zu gestalten ist eine Aufgabe für das ganze Unternehmen. Und zu allererst ein Führungsthema. Schon Peter Drucker hat gesagt: „Culture eats strategy for breakfast.”.

Unsere Welt verändert sich rasant. Es ist die große Aufgabe der Unternehmensführung, einen Rahmen zu schaffen, um Mitarbeiter bei Veränderungsprozessen mitzunehmen. Mit Transparenz, guter Kommunikation und Fingerspitzengefühl – Paradedisziplinen für Assistenzkräfte.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den Autor

ist Suggestopädin, Trainerin und Coach. Mit ihren lebendigen Lernmethoden ermutigt sie die Teilnehmenden, Veränderungen positiv zu gestalten.

Comments are closed.