Der Charisma-Code: 8 Elemente faszinierender Ausstrahlung

0
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
221


Eindeutig zu benennen, was genau Charismatiker so anziehend macht, ist gar nicht so einfach: Oftmals erscheint es uns wie eine besondere Aura, die kaum zu greifen oder beschreiben ist. Tatsächlich setzt sich Charisma jedoch aus verschiedenen Faktoren zusammen, die in Harmonie miteinander wirken und so ihren Zauber entfalten. Wir verraten Ihnen, um welche acht Bausteine es sich konkret handelt und wie Sie diese nutzen können, um Ihre eigene Ausstrahlung auf ein neues Level zu heben.

Die 8 Elemente des Charismas sind:

1. Selbstsicherheit
2. Körpersprache
3. Lächeln
4. Individualität
5. Empathie
6. Rhetorik
7. Vertrauenswürdigkeit und Authentizität
8. Gelassenheit

1. Selbstsicherheit: Der Charisma-Grundpfeiler

Charismatiker sind mit sich selbst im Reinen. Sie kennen ihre Stärken sowie Fehler und sind sich über ihre Ziele im Klaren. Und genau das macht ihr Selbstbewusstsein aus, welches sie ausstrahlen, ohne es zur Schau zu stellen. Selbstvertrauen ist das Grundgerüst, auf dem Charisma aufbaut. Umso wichtiger ist es, an diesem zu arbeiten:

  • Betreiben Sie positive Selbstreflexion : Was sind ihre (verborgenen) Talente? Hierfür könnten Sie zum Beispiel täglich in einem Notizbuch festhalten, was Ihnen heute gut geglückt ist. Nach ein paar Wochen lassen sich hieraus eventuell bereits Rückschlüsse auf Talente schließen, über die Sie sich bislang noch nicht im Klaren waren.
  • Lernen Sie sich selbst zu akzeptieren und zu lieben, so wie Sie sind – inklusive ihrer Schwächen. Rufen Sie sich ins Gedächtnis, dass niemand perfekt ist. Menschen, die offen zu ihren Schwächen stehen und diese als Teil von sich annehmen, sind zufriedener und strahlen dies auch aus.
  • Stoppen Sie ständige Selbstkritik: Meist sind wir selbst unsere schärfsten Kritiker. Praktizieren Sie stattdessen Wertschätzung sich selbst gegenüber, indem Sie jedes Mal, wenn Sie sich kritisieren, drei positive Aspekte an sich aufzählen.

2. Körpersprache: Der Charisma-Multiplikator

Selbstsicherheit und Souveränität spiegeln sich natürlich auch in der Körpersprache wider. Charismatische Menschen

  • halten sich aufrecht und achten darauf, die Schultern nicht hängen zu lassen
  • behalten immer eine gewisse Körperspannung bei
  • suchen und halten Blickkontakt
  • unterstreichen emotionale Worte mit angemessenen und nicht mit übertriebenen oder hektischen Gesten
  • betreten einen Raum und nehmen ihn für sich ein, statt abwartend im Türrahmen stehen zu bleiben

Sobald die nächste Präsentation oder Rede ansteht, sollten Sie sich unbedingt die Mühe machen, sich dabei zu filmen oder filmen zu lassen. Auch wenn sich die meisten von uns nicht gerne „auf Band“ sehen und hören, bietet es Ihnen die Möglichkeit, die eigene Körpersprache kritisch auf die oben aufgeführten Punkte zu prüfen und festzustellen, an welchen Merkmalen Sie eventuell noch feilen müssen.

3. Lächeln: Der Türöffner

Ein offenes, herzliches Lächeln ist eines der wichtigsten Elemente einer charismatischen Ausstrahlung, denn es hat das Potenzial schnell und nonverbal ein Band zwischen Ihnen und Ihren Mitmenschen zu knüpfen. Grundvoraussetzung: Es muss ehrlich und authentisch sein. Ein erzwungenes, verkrampftes Lächeln kann nämlich das genaue Gegenteil bewirken, da Ihre Mitmenschen es höchstwahrscheinlich schnell durchschauen und Sie als unglaubwürdig abstempeln. Um sich der Macht Ihres Lächelns bewusster zu werden, können Sie bei Gelegenheit Folgendes ausprobieren: Suchen Sie bewusst Blickkontakt zu einer Person, halten Sie kurz inne und schenken dann Ihrem Gegenüber ein strahlendes Lächeln. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Person Ihre Reaktion auf sich beziehen und Sie als offen und sympathisch einstufen.

4. Individualität: Zeigen Sie Ihre Ecken und Kanten

Echte Charismatiker bleiben sich selbst treu. Sie stehen zu ihrer Individualität und verbiegen sich für nichts und niemanden. Genau diese Authentizität macht ihren besonderen Charme aus und sorgt dafür, dass sie uns in Erinnerung bleiben. Verschwenden Sie also künftig keine Energie mehr darauf, möglichst nicht aufzufallen und sich der Mehrheit anzupassen.

5. Empathie: Der Brückenbauer

Im Gegensatz zu Narzissten, die andere Menschen herabsetzen, um sich selbst eine bessere Position zu verschaffen, begegnen Charismatiker ihren Mitmenschen nicht nur auf Augenhöhe, sondern bringen ihnen auch Wertschätzung und Respekt entgegen. Denken Sie daran, dass charismatisch zu sein nicht bedeutet, stets im Mittelpunkt zu stehen und bewundert zu werden. Im Gegenteil: Charismatische Personen sind hilfsbereit und rücksichtsvoll. Sie bestärken andere positiv und bauen sie auf. Ein erster Schritt zu mehr Empathie: Hören Sie zu. Das klingt einfacher als es ist, denn richtiges Zuhören will gelernt sein. Nützliche Tipps, wie es dennoch gelingen kann, finden Sie hier .

6. Rhetorik: Die Macht der Worte

Auch rhetorische Fähigkeiten und eine besondere Ausstrahlung gehen oft Hand in Hand. Charismatische Menschen besitzen nicht selten die Gabe, andere mit ihrer gekonnten Wortwahl und Betonung zu fesseln und mitzureißen. Sie sind in der Lage, mittels Sprache Bilder und Emotionen zu kreieren und so ihre Gesprächspartner für sich zu gewinnen und von ihrer Sache zu überzeugen. Nicht ohne Grund besuchen viele Führungskräfte regelmäßig Rhetorikseminare. Aber auch wenn Sie keine Führungsposition innehaben, lohnt sich der Besuch eines entsprechenden Kurses, um gezielt an diesem wichtigen Charisma-Element zu arbeiten.

7. Vertrauenswürdigkeit:

Mit ihrer Selbstsicherheit und besonnenen Art signalisieren Charismatiker ihren Mitmenschen, dass ihre Marschrichtung die richtige ist. Das ist einer der Gründe, warum andere Menschen ihnen vertrauen und gerne folgen. Außerdem beweisen sie stets, dass sie auf ihre Worte auch entsprechende Taten folgen lassen, was Zuverlässigkeit und Beständigkeit vermittelt. Wenn Sie ein besseres Vertrauensverhältnis zu Ihren Mitmenschen aufbauen möchten, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  1. Kommunikation: Regelmäßige, offene Kommunikation bildet die Basis für Vertrauen. Die Herausforderung hierbei ist, offen gegenüber abweichenden Meinungen und Ideen zu sein, sich aber dennoch treu zu bleiben und nicht zur/zum Ja-Sager:in zu werden.
  2. Sammeln Sie Vertrauens-Punkte, indem Sie ehrliches Interesse an Ihren Mitmenschen zeigen – sowohl auf beruflicher als auch auf privater Ebene. Achtung: Gespieltes Interesse wird schnell als solches durchschaut und kann ins genaue Gegenteil umschlagen.
  3. Seien Sie großzügig: Behalten Sie wichtige Informationen, Kontakte und Wissen nicht für sich, sondern teilen Sie sie mit anderen. Das vermittelt Ihrem Umfeld Selbstsicherheit und Hilfsbereitschaft.

8. Gelassenheit: Seien Sie der Fels in der Brandung

Last but not least strahlen charismatische Personen selbst im größten Chaos Zuversicht und Gelassenheit aus. Sie haben gelernt, auf sich selbst, auf ihre Mitmenschen und das Leben im Allgemeinen zu vertrauen. Um dorthin zu gelangen, ist es wichtig, immer wieder bewusst die eigene Komfortzone zu verlassen, denn in je mehr Situationen Sie sich sicher fühlen, desto leichter wird es Ihnen fallen, gelassen zu bleiben. Auf diesem Weg wird es Ihnen immer besser gelingen, Ihr Charisma zu aktivieren und aufrechtzuerhalten.

Ein letzter Tipp:
Eine charismatische Ausstrahlung lässt sich nicht erzwingen und gelingt nicht von heute auf morgen. Setzen Sie sich also nicht zu sehr unter Druck, sondern arbeiten Sie mithilfe der genannten Ratschläge gezielt an den acht Elementen des Charismas – Ihre Ausstrahlung wird sich so nach und nach entfalten.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
221
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den:die Autor:in

Jasmin Burgey

arbeitet im Marketing der Haufe Akademie für den Themenbereich Persönliche und Soziale Kompetenzen.

Zur Themenübersicht Persönliche und soziale Kompetenzen

Comments are closed.