Selbstmarketing – ohne Ellenbogen zum Erfolg!

0

Gute Leistung allein reicht nicht: Wer langfristig erfolgreich sein will, braucht als Grundstock für sein Eigenmarketing eine starke Marke, die auch hält, was sie verspricht. Und diese Marke sind Sie selbst! Dabei geht es nicht um Prahlerei oder Konkurrenzkampf – Selbstmarketing ist vielmehr ein intelligentes Hilfsmittel, um Ihre Persönlichkeit, ihre Kompetenz und Ihre Leistungsbereitschaft ins rechte Licht zu rücken.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Selbstmarketing“?

Selbstmarketing bedeutet, seinen eigenen Stil zu finden und die eigene Leistung für andere im eigenen Unternehmen sichtbar zu machen. Dabei ist es vor allem wichtig, authentisch zu sein, die zwischenmenschlichen Beziehungen im Blick zu behalten und gleichzeitig angemessen über die eigenen Erfolge zu berichten. Aber: Selbstmarketing wird nicht funktionieren, wenn Sie keine gute Leistung produzieren, die Sie vermarkten können.

Selbstmarketing findet immer statt

Wir positionieren uns immer und zu jeder Zeit – ob wir es wollen oder nicht! Wir kommunizieren unsere Erfolge, sprechen über unsere Misserfolge oder sagen kein Wort in einem Meeting. In jedem dieser Fälle kommunizieren wir immer auch gleichzeitig etwas über uns selbst: z.B. ob wir uns etwas zutrauen oder nicht, wie souverän oder zögerlich wir sind, Kompetenz oder Unsicherheit, bis hin zu unserer selbstdefinierten Position im Unternehmen. Daher ist es im harten Wettbewerb wichtiger denn je, diesen Eindruck bestmöglich und positiv mitzugestalten.

Unsere Seminarempfehlung

Bye, bye Bescheidenheit: Selbstmarketing als Erfolgsfaktor

„Meine Leistung wird sich schon von alleine herumsprechen!“ oder „Ich bin eher der ruhige Typ, diese laute Marktschreierei liegt mir nicht!“. Kommen Ihnen diese Sätze bekannt vor? Sie haben als Young Professional noch nicht den passenden Weg gefunden, auf sich und Ihre Leistungen und Kenntnisse aufmerksam zu machen? In diesem Seminar lernen Sie, wie gelungene, authentische Eigen-PR und selbstbewusstes Auftreten zu Ihrem Typ passen und Spaß machen können! Tun Sie Gutes und reden Sie darüber – ohne sich zu verbiegen oder arrogant zu wirken.


Seminar: Bye, bye Bescheidenheit: Selbstmarketing als Erfolgsfaktor

Die Rolle des Vorgesetzten

Welche Rolle spielt hier die eigene Führungskraft? Weitverbreitet ist die Annahme: „Ein guter Vorgesetzter muss doch sehen was ich leiste – das muss ich ihm doch nicht noch sagen.“ Ist das so? Überlassen Sie das nicht dem Zufall, sondern entlasten Sie lieber Ihren Vorgesetzten und nehmen Sie Ihre Außenwirkung selbst in die Hand. Dadurch gestalten Sie aktiv, wie Sie an Ihrem Arbeitsplatz wahrgenommen werden wollen und stabilisieren gleichzeitig Ihre Position in Ihrem beruflichen Umfeld. Natürlich wird es schnell nervig, wenn Sie Ihren Chef dauernd darauf hinweisen, wie lange Sie gestern wieder im Büros geblieben sind, während alle Kollegen schon nach Hause gegangen waren. Ihr Vorgesetzter ist nicht blind! Viel wichtiger ist es, dass Sie regelmäßig von Ihren Erfolgen berichten, anstatt ihn nur ins Boot zu holen, sobald sich Probleme auftun.

Durch häufige Umstrukturierungen und Wechsel der Führungskräfte haben viele Mitarbeiter oft weniger als ein Jahr Zeit, um ihrem Vorgesetzten zu zeigen, was sie können. Ein erneuter Wechsel der Führungskraft bedeutet häufig, sie müssen wieder von Null anfangen einen guten Eindruck aufzubauen. Das führt zu zusätzlichem Druck und leider auch zu viel Frust. Durch eine aktive und strategische Selbst-PR, nicht nur innerhalb der eigenen Abteilung, sondern auch innerhalb des ganzen Unternehmens wächst Ihr positives Image und Ihr Bekanntheitsgrad. So hat Ihr neuer Chef vielleicht schon ein positives Bild von Ihnen, bevor er Sie überhaupt persönlich kennengelernt hat; Ihr Netzwerk arbeitet also als effizienter Multiplikator für Sie.

Karriere ist kein Zufallsprodukt!

Für ein gutes und erfolgreiches Selbstmarketing braucht es Fingerspitzengefühl, eine positive Innere Haltung und realistische Ziele. Die gute Nachricht ist: Was Sie brauchen, können Sie lernen!

Eine wichtige Voraussetzung ist eine realistische Selbsteinschätzung, bezogen auf die eigenen Stärken, Schwächen und Ihre abgelieferte Performance. Das schafft Vertrauen und öffnet Ihnen Türen auf dem Weg, Ihre Ziele zu erreichen. Es ist nicht unbedingt bequem, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, oder auch den Schritt nach außen zu tun, vor allem, wenn Selbstmarketing mit Urteilen wie „Eigenlob stinkt“ oder einer Ellbogenmentalität verbunden wird. Wenn es gelingt, authentisch, fair, selbstbewusst, ehrlich zu sich selbst zu zeigen, wer man ist und was man kann, führt das zu einer größeren Zufriedenheit bei der Arbeit und langfristig mit hoher Wahrscheinlichkeit zum nächsten Karriereschritt.

Unsere Empfehlung

Wirksames Selbstmarketing

Wirksames Selbstmarketing ist immer sympathisch, authentisch, zielorientiert und klar in der Aussage. Wenn Sie vorankommen wollen, kommt es neben Ihrer fachlichen Expertise darauf an, die eigene Leistung für andere sichtbar zu machen und sich intern und extern professionell zu positionieren. Sie selbst sind dabei Ihre stärkste Marke und der Schlüssel zu Ihrem Erfolg. Finden Sie die Stellschrauben an denen Sie drehen können, um optimale Ergebnisse zu erzielen.


Blended Learning: Wirksames Selbstmarketing
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den Autor

Sabine Carolina Wenzel
Sabine Carolina Wenzel

Kommunikationswirtin (BA). Selbstständig als Trainerin, Coach, Beraterin. Systemische und therapeutische Weiterbildungen. Trainingsschwerpunkte: Verhandlungstechniken, Selbst-PR, persönliche Kompetenzentwicklung. Erfahrungen in den unterschiedlichsten Branchen. Trainerin der Haufe Akademie.

Zur Themenübersicht Persönliche und soziale Kompetenzen

Comments are closed.