Berufliche Weiterbildung: Das müssen Sie wissen

Wenn es um berufliche Weiterbildung geht, sind wir mehr oder weniger alle gleich: Egal ob man Berufsanfänger ist oder über jede Menge Berufserfahrung verfügt, ob man Vorgesetzter oder Fachkraft ist. Die Anforderungen im Job ändern sich kontinuierlich und wenn wir Schritt halten wollen, müssen wir uns weiterentwickeln und dazu lernen. So weit, so einfach – nur bei der Umsetzung tauchen dann jede Menge Fragen auf.

Kennen Sie sich aus? Berufliche Weiterbildung: Das müssen Sie wissen

Habe ich ein Recht auf Weiterbildung? Wie kann ich gegenüber meinem Vorgesetzten meinen Wunsch nach einer Weiterbildung gut argumentieren? Welche Pflichten muss ich umsetzen und: kann mich mein Vorgesetzer zum Besuch einer Weiterbildungsmaßnahme zwingen? Wie oft ist Weiterbildung sinnvoll, wie schaufle ich mir Zeit dafür frei? Es kann leicht passieren, bei diesen Fragen die eigene Motivation aus den Augen zu verlieren. Oder sich beim Blick in das riesige Angebot im Internet oder in Seminarbroschüren zu verlieren. Und wem dann nicht der Vorgesetzte oder der Personalentwickler weiterhilft, ist auf sich gestellt.

Wenn Sie möchten, können Sie gern von unserer Erfahrung rund um Weiterbildung profitieren. Die Weiterbildung von Fach- und Führungskräften ist seit 1978 ein Schwerpunkt unserer Leistungen. Rund xx Menschen haben sich seither mit uns weitergebildet – wir freuen uns, wenn wir es Ihnen mit diesen Informationen einen gutes Stück leichter machen können, die perfekte Weiterbildung zu finden. Wenn Sie Aspekte vermissen, die aus Ihrer Erfahrung heraus wichtig sind, dann schreiben Sie uns das gern als Kommentar – so können auch andere davon profitieren.

Was ist Weiterbildung?

Die Definition von Weiterbildung ist sehr weit gefasst. Nach dem Deutschen Bildungsrat (1970) meint sie bis heute: berufliche Weiterbildung, allgemeine Weiterbildung, politische Bildung sowie die Erweiterung der Grundbildung. Es geht darum, Wissen zu vertiefen oder auszubauen. Ziel ist es, sich ergänzend oder parallel zu dem aktuellen Beruf zu qualifizieren, auf dem Laufenden zu bleiben, sich für neue Aufgaben zu rüsten oder die Karriere aktiv voranzutreiben.

Der Unterschied zwischen Fortbildung und Weiterbildung besteht darin, dass Berufstätige mit einer Fortbildung eine neue Stufe in ihrem aktuellen Tätigkeitsfeld erreichen wollen, in handwerklichen Berufen ist das etwa die Meisterprüfung. Eine Weiterbildung kann hingegen auch dem Erlernen einer Fremdsprache oder dem Erweitern von EDV-Kenntnissen dienen.

Eine Weiterbildung kann formal, also in einem Seminar oder Workshop, oder informell in einer Lerngruppe oder im Dialog mit einem Kollegen stattfinden. Wer räumlich flexibel sein will, absolviert eine Weiterbildung online. Andere lernen lieber vor Ort beim Weiterbildungsanbieter.

Warum ist Weiterbildung wichtig für mich?

Wir erleben es jeden Tag: Die Gründe für Weiterbildungen sind so individuell wie die Menschen selbst. Die Arbeitswelt wandelt sich ständig, deswegen müssen sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf dem Laufenden halten. Und zwar in jedem Alter. Stichwort: lebenslanges Lernen. Ein Grund ist der demografische Wandel.

Das Rentenalter steigt bereits, immer weniger Fachkräfte rücken nach. Ungelernter Nachwuchs hat kaum eine Chance, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Nach unserer Erfahrung hilft Weiterbildung Jüngeren dabei, vom Start weg einen guten Job zu machen. Ältere dagegen sind gefragt, neue Kompetenzen auszubauen oder auch ihr Know-how an Nachwuchskräfte weiterzuvermitteln.

Fachliches Know-how und besonders Kompetenzen wie Soft Skills sind heute wichtiger denn je, um beruflich erfolgreich zu sein. Je nach Weiterbildung liegt der Schwerpunkt auf dem Fachwissen oder auf übergeordneten Fähigkeiten. Und je nach aktueller Jobsituation kann Sie das eine oder das andere besser voranbringen.

Für die berufliche Entwicklung ist es darüber hinaus von großem Vorteil, aus dem Wissen anderer zu schöpfen. Manchmal hilft aus unserer Sicht schon ein Perspektivenwechsel im Austausch mit anderen, um mit neuem Elan ans Werk zu gehen und das berufliche Fortkommen zu sichern.

Weiterbildung in Deutschland

Die große Mehrheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland findet Weiterbildungen wichtig und würde sich gerne verstärkt weiterbilden. Das zeigt die Umfrage „Wert der Weiterbildung“ der Haufe Akademie. Je jünger die Befragten, desto eher waren sie dazu bereit. Knapp jedem Vierten fehlt allerdings die Unterstützung vom Chef, um Weiterbildungsangebote in Anspruch zu nehmen. Knapp drei von vier Befragten würden aus eigenem Antrieb zumindest einen Teil aus eigener Tasche zahlen; jeder dritte seine Freizeit dafür opfern.

So gut die Vorsätze sind, so enttäuschend ist oft die Umsetzung. Eine europäische Vergleichsstudie zeigt, dass sich mehr als die Hälfte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland zwar gerne weiterbilden würde – doch nur ein knappes Viertel der Befragten setzt dieses Vorhaben auch um.

Tatsächlich fördern Unternehmen häufig nur wenige Fach- und Führungskräfte. Auch kosten hierzulande Weiterbildungen deutlich mehr als in den meisten anderen europäischen Staaten. Dies alles sind Hürden, die Lernwillige überwinden müssen, um am Ball zu bleiben und Neues zu lernen. Sei es, um den Job zu sichern oder die Karriereleiter hochzuklettern.

Wie finde ich die richtige Weiterbildung für mich?

Ob eine Weiterbildung im Qualitätsmanagement, ein Masterstudiengang, eine kaufmännische Weiterbildung oder ein Englischkurs – das Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten ist riesig. Die richtige Weiterbildung zu finden, ist eine große Herausforderung.

Wir empfehlen Ihnen: Stellen Sie sich die folgenden Fragen, bevor Sie eine Maßnahme buchen:

  • Welches Ziel verfolge ich mit der Weiterbildung?
  • Bringt mich diese Weiterbildung meinem Ziel näher?
  • Kann ich das Gelernte in meiner jetzigen oder zukünftigen Tätigkeit regelmäßig nutzen?
  • Wie lerne ich am liebsten? Mit E-Learning-Angeboten oder in der Gruppe, vor Ort im Seminar oder mit Skripten zuhause?
  • Ist der Anbieter seriös? (Mehr dazu unten)

Vergleichen Sie in jedem Fall mehrere Anbieter miteinander. Werfen Sie einen ersten und zweiten Blick in die Programmvorschau. Finden Sie online das passende Angebot? Oder lesen Sie lieber das Programm auf Papier? Die Haufe Akademie etwa veröffentlicht schon im September online das Seminarangebot fürs kommende Halbjahr.

So können Interessierte sich früh vormerken, welche Weiterbildung sie angehen wollen, bevor das gedruckte Programmheft vorliegt. Auch Online-Plattformen wie der Semigator bieten eine erste Orientierung auf der Suche nach der passenden Weiterbildung.

Woran erkenne ich gute Anbieter?

Das Feld der Weiterbildungsanbieter ist groß und wächst stetig weiter. Nach unserer Erfahrung können Ihnen die folgenden Kriterien helfen, sich zu orientieren.

  • Empfehlung durch andere: Fragen Sie Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzte oder Bekannte. Vielleicht hat jemand bereits eine ähnliche Weiterbildung gemacht, wie Sie sie planen, und kann einen guten Anbieter empfehlen. Oder Sie finden einen (Erfahrungs-)Bericht, der etwas über die Qualität aussagt – vielleicht sogar mit Statements ehemaliger Teilnehmer. Wenn Sie diese Aussagen mit den eigenen Erwartungen abgleichen, finden Sie sicher das für Sie beste Angebot.
  • Kompetente und verlässliche Kommunikation: Ihre Ansprechpartner sollten Ihre Fragen verständlich beantworten können und in einem angemessenen Zeitraum reagieren. Fragen Sie vorab nach Informationsmaterial, um sich einen Überblick über die Kommunikationsbereitschaft zu verschaffen und prüfen Sie, ob darin alles korrekt wiedergegeben wird.
  • Ein Konzept, das zu Ihnen passt: Die meisten Anbieter geben zu erkennen, auf welchem Konzept ihr Weiterbildungsangebot fußt. Prüfen Sie, ob das Konzept ausgereift klingt und ob Sie sich darin wiederfinden.
  • Das Angebot überzeugt: Die Fassade sieht gut aus, die Ansprechpartner sind nett, aber das, was im Seminar vermittelt werden soll, wirkt eher dürftig im Preisleistungsverhältnis? Vergleichen Sie. Vielleicht wird Ihnen woanders mehr geboten.
  • Der berühmte erste Eindruck/Bauchgefühl: Welchen Eindruck vermitteln Ihnen die Ansprechpartner, Räumlichkeiten oder Dozenten? Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Wenn Sie sich unwohl fühlen, lassen Sie lieber die Finger davon.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Am Ende kommt es auf Ihre persönliche Einschätzung an. In der Checkliste des Bundesinstituts für Berufsbildung finden Sie weitere Informationen.

Welche Weiterbildungsförderung kann ich nutzen?

Weiterbildung kostet Geld. Doch es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten. Wo das Unternehmen nicht für die Finanzierung der Weiterbildung aufkommt, gibt es oft staatliche Hilfen. Um Ihnen Ihre berufliche Entwicklung zu erleichtern, stellen wir Ihnen im Folgenden einige Unterstützungsmöglichkeiten vor.

Bildungsurlaub:

In fast allen Bundesländern können Lernwillige freie Tage für eine Weiterbildung beantragen. Sie werden in dieser Zeit regulär weiter bezahlt. Wie viele Tage jährlich zur Verfügung stehen, variiert von Bundesland zu Bundesland. Eine Übersicht bietet etwa der Weiterbildungsguide der Stiftung Warentest.

Bildungsprämie:

Die Bildungsprämie unterstützt Menschen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen maximal 20.000 Euro beträgt. Der Gutschein deckt die Hälfte der Seminarkosten ab, maximal 500 Euro. Mehr Informationen unter www.bildungspraemie.info

Meister-BAföG:

Das Meister-BAföG richtet sich an Fachkräfte, die nach ihrer ersten Berufsausbildung eine Aufstiegsfortbildung machen möchten. Bis zu 15.000 Euro stehen für Lehrgangs- und Prüfungskosten sowie Material zur Verfügung. Ein Teil davon als Darlehen. Mehr Informationen unter www.meister-bafoeg.info

Weiterbildungs- und Aufstiegsstipendium:

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung, wenn sie sich weiter beruflich qualifizieren möchten. Das können fachlich bezogene Lehrgänge sein, aber auch EDV- und Sprachkurse oder ein berufsbegleitendes Studium. Das Aufstiegsstipendium unterstützt Fachkräfte mit Berufsausbildung und Praxiserfahrung, die ein Studium aufnehmen möchten. Weitere Informationen unter www.sbb-stipendien.de

*

Suchen Sie eine bestimmte berufliche Weiterbildung?

Die Haufe Akademie ist der führende Anbieter für Qualifizierung und Entwicklung von Menschen und Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Unser umfangreiches Angebot an Seminaren, Qualifizierungsprogrammen, Lehrgängen, Tagungen und Kongressen erleichtert den Erwerb von Fähigkeiten und nachhaltigen Entwicklungen.

Rufen Sie uns an unter 0761 898-4422 oder mailen Sie uns an kontakt@haufe-akademie.de, wenn Sie Fragen zu unserem Weiterbildungsangebot haben:

Wir beraten Sie gerne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht zu Werbezwecken genutzt. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier. Pflichtfelder sind markiert *