Chancen für Frauen: Nach der Babypause ist vor der zweiten Karriere!

Spätestens wenn aus dem zahnlosen Lächeln Widerworte werden und der ehemals hilflose Säugling vom Klettergerüst die Zuge rausstreckt, ist es so weit. Da steigt bei vielen der Wunsch, in den Job zurückzukehren. Und wir haben gute Nachrichten: Auch wenn ihre Auszeit 5, 8 oder mehr als 10 Jahre beträgt, muss das kein Karrierekiller sein! Ein Beispiel dafür: Nach 13 Jahren (!) als Familienmanagerin und Weltenbummlerin meisterte Angela Hohenacker in unserem Inspirationsprojekt s.mile erfolgreich den Neustart in den Job!

Aller Anfang ist schwer? Diese Erfahrung hat Angela Hohenacker bei ihrer Rückkehr in den Job nicht unbedingt gemacht. „Aber zu Beginn war erst einmal alles ungewohnt und musste neu organisiert werden – das war schon spannend!“, berichtet sie.

Freiraum schaffen

Sich ganz auf sich selbst konzentrieren und (wieder) Karriere machen.

Karriere ist Kopfsache!

Denn Familie und Job unter einen Hut zu bekommen, erfordert eine ganz neue Organisation: „Ich musste mir erst einmal Freiräume schaffen, in denen ich Zeit für mich hatte. Denn alte Kenntnisse auffrischen oder Bewerbungen schreiben, das macht man ja nicht mal eben am Küchentisch zwischen dem Wegräumen des Frühstücks und dem Vorbereiten des Mittagessens!“

Es braucht Zeit, sich wieder auf sich selbst zu besinnen.Wenn das schlechte Gewissen mehr Kraft kostet als deine Kenntnisse in Excel und Power-Point aufzufrischen? Haushalt, die Kinder zum Sport fahren, die Wäsche waschen und dann auch noch die verschiedenen Ehrenämter – irgendetwas ist immer! Doch Angela Hohenacker machte zu Beginn ihrer Rückkehr in den Job eine interessante Erfahrung: „Die eigentliche Herausforderung bestand weniger darin, mir Zeitfenster zu suchen, in denen ich mich um meinen Wiedereinstieg kümmern konnte. Stattdessen musste ich erst wieder lernen, mich auf mich selbst zu konzentrieren und alle anderen Gedanken zumindest kurzzeitig aus meinem Kopf zu verbannen. Es dauerte einige Zeit, bis ich das Gefühl hatte, ‚ich darf das, es ist vollkommen in Ordnung, dass ich jetzt etwas nur für mich mache!‘“

Sie wollen leichter in den Job zurückkehren? So starten Sie durch:

  • Orientieren Sie sich: Wer nach einer längeren Babypause wieder in den Job einsteigen will, muss nicht automatisch in denselben Beruf zurückkehren – nicht jeder war mit seiner ersten Berufswahl glücklich und nicht jedes Berufsprofil hat die Pause unverändert überdauert. Nutzen Sie die zweite Chance und orientieren Sie sich ruhig noch einmal neu!
    Wichtig ist: Reflektieren Sie, was Ihnen heute wichtig ist in einem Job – und lassen Sie sich beraten! Coaching oder der Austausch mit Freunden und Familie kann Goldwert sein: „Welcher Job passt jetzt zu mir? Was kann ich überhaupt noch und was wird heute erwartet? In dieser Situation waren die Coachings optimal, da ich mich offen austauschen konnte, Orientierung und Zuversicht fand“, berichtet Angela Hohenacker von ihren ersten Schritten zurück in die Berufstätigkeit.
  • Besinnen Sie sich auf die eigenen Stärken, schenken Sie Selbst-Zweifeln / Zweiflern nicht so viel Beachtung! Gerade die erste Zeit mit Kindern ist anstrengend – und nagt auch häufig am Selbstvertrauen. Auch wenn Sie mehr arbeiten als jemals zuvor, halten sich Wertschätzung und Lob für Ihre Tätigkeit meist in engen Grenzen. So ging es auch Angela Hohenacker: „Ich hörte öfters: ‚Du hast die letzten Jahre ja nicht gearbeitet.‘ Das stimmte einerseits natürlich, denn ich habe für meine Leistung kein Geld bekommen. Andererseits habe ich natürlich sehr viel für meine Familie gearbeitet – und zwar 24/7. Als Familienmanagerin bin ich ein belastbares Organisationstalent mit starken Soft Skills. Diese Stärken habe ich mir insbesondere für die Bewerbungsgespräche immer wieder ganz gezielt vor Augen gehalten.“
  • Entwickeln Sie Ihre Stärken weiter: Sie sind gut – werden Sie noch besser! Gerade, wenn Sie eine Zeitlang nicht berufstätig waren, könnten Sie bei einigen Entwicklungen in Ihrem Job nicht mehr ganz auf dem aktuellen Stand sein. Gezielte Weiterbildungen machen Sie beruflich wieder fit – und untermauern in Vorstellungsgesprächen Ihr Engagement!

Mit Plan und Selbstvertrauen wird alles ganz leicht!

Angela Hohenacker hat es geschafft: Nach einer beruflichen Neuorientierung und einigen Weiterbildungen arbeitet sie heute in Teilzeit als Assistentin der Geschäftsführung in einem Immobilien-Büro. Ihr Tipp:

„Wenn du etwas erreichen willst, entwickle zunächst einen Plan, dann schaffe die dafür notwendigen Ressourcen und last but not least: Glaube an dich! Wenn du dies beherzigst, wird es auf einmal ganz leicht – und alles ist möglich, weil du es möglich machst!“

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Neustart im Job? Konnten Sie nahtlos an alte Erfolge anknüpfen oder brauchten auch Sie eine Phase der Neuorientierung? Wir sind gespannt auf Ihre Berichte!
Wenn Sie mehr zum Thema „Frauenpower im Job“ erfahren wollen, lesen Sie hier weiter – wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und zahlreiche Inspirationen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht zu Werbezwecken genutzt. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier. Pflichtfelder sind markiert *