Energizer in Seminaren: Der Energiebooster für Seminare

0
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
2


Bestimmt kennen Sie das auch, besonders nach der Seminar-Mittagspause: Die Seminarinhalte sind eigentlich spannend und dennoch kämpft man nach einer gewissen Zeit mit mangelnder Konzentration und schwer werdenden Augenlidern. Wollen Sie vermeiden, dass es in Ihren eigenen Veranstaltungen bei Ihren Teilnehmer:innen so weit kommt? Unser Tipp: Bauen Sie Energizer in Ihr Trainingsprogramm ein! Das sind kurze aktivierende Übungen, die sich wie ein Energiebooster auf Ihre Seminarteilnehmer:innen auswirken.

Ein abwechslungsreicher UND interaktiver Seminarablauf sind die Grundvoraussetzungen!

Wenn ein Seminar oder Training mehrere Stunden oder einen ganzen Tag dauert, ist es wichtig, den Ablauf abwechslungsreich und interaktiv zu gestalten und an bestimmten Stellen aktivierende Elemente einzubauen. Ansonsten lässt selbst bei den interessiertesten Teilnehmer:innen irgendwann die Konzentration und der Energiepegel nach. Denn unsere grauen Zellen schalten bei monotonen Abläufen früher oder später ab. Die Folge: Wir werden müde und träge und sind nicht mehr aufnahmefähig.

Neben interaktiven und aktivierenden Methoden sind Energizer ein optimales Mittel, um Seminarteilnehmer:innen aus einem „Tief“ zu holen. Werden sie an den richtigen Stellen in das Seminar-Programm eingebaut, kommt keine Müdigkeit auf. Energizer sind Aktivierungsübungen, die z. B. den Körper und/oder möglichst viele Sinne miteinbeziehen (z. B. Hören, Sprechen, Kopfrechnen und Bewegen zur gleichen Zeit). Außerdem sind viele der Übungen lustig und bringen die Teilnehmer:innen zum Lachen. Das macht munter und sorgt für einen gute, positive Grundstimmung.

Lachen? Wir sind doch nicht zum Spaß hier!

Leider wird Lernen immer noch oft mit Abwesenheit von Spaß und Freude gleichgesetzt oder „Spiele“ gelten als nicht erwachsenengerecht. Dabei beweist die Lernforschung seit Jahrzehnten, dass Lachen und eine positive Stimmung den Lernerfolg stark fördern, auch bei Erwachsenen. Beim Lachen werden über 130 Muskeln in unserem Gesicht und der Bauchregion beansprucht. Das belebt und schüttet außerdem Glückshormone aus.

Doch welche Übungen eignen sich als Energizer in welchen Seminarphasen? Hier stellen wir Ihnen einige Ideen vor.

Unsere Seminarempfehlung

Methodenfeuerwerk für Trainer:innen

Die 20 besten Methoden für Ihr Seminar! Lebendiges und anregendes Lehren ist die Voraussetzung dafür, dass Teilnehmer:innen gerne und interessiert lernen. Lernen Sie unterschiedlichste Methoden für drinnen und draußen kennen. Sie werden mit großer Begeisterung erleben, wie Sie ohne große Investitionen Ihre eigenen Veranstaltungen mit neuen kreativen und erlebnisorientierten Ansätzen noch besser machen können.


Seminar: Methodenfeuerwerk für Trainer:innen

Energizer für verschieden Phasen

#1 Einstiegsphase

Sie stehen mit allen Teilnehmer:innen im Kreis. Jetzt bekommen alle die Aufgabe, sich eine zu ihrem Namen passende Hand- oder Körperbewegung zu überlegen, um sich gleich der Gruppe reihum mit ihrem Namen und der zeitgleichen Bewegung vorzustellen. Am besten geben Sie mit Ihrem Namen ein erstes Beispiel. Informieren Sie die Teilnehmer:innen, dass die gleich folgende Vorstellungsrunde nach der Art des bekannten Kinderspiels „Ich packe meinen Koffer“ ablaufen wird. Sie fangen an sich vorzustellen, indem Sie Ihren Namen laut sagen und zeitgleich die Bewegung dazu machen. Die:der Nächste in der Runde wiederholt Ihren Namen und die Bewegung dazu (zeitgleich) und stellt dann sich selbst auf die gleiche Art und Weise vor. Die:der Nächste wiederholt Ihren Namen plus Bewegung, den Namen und die Bewegung der zweiten Person und stellt sich dann selbst vor usw. Eine mögliche Erweiterung wäre Name und Beruf/Abteilung.

#2 Nach dem Mittagessen

Die Teilnehmer:innen verteilen sich im Raum in 3er-Gruppen und sollen sich auf Person A, B und C einigen. Visualisieren Sie gut sichtbar einen Spruch oder Merksatz, der aus 2- 3 Zeilen besteht und nicht allgemein bekannt ist, und bitten Sie alle TN, sich diesen gut einzuprägen.
Person A in jeder Gruppe soll diesen Satz immer wieder und nonstop (auswendig) hörbar vor sich hinsagen, während sich Person B vor Person A stellt und leichte, langsame und moderate Bewegungen mit Armen und Beinen vollführt, die Person A spiegelbildlich und zeitgleich nachmacht. Währenddessen stellt Person C Person A mündlich leichte Kopfrechenaufgaben (kleines 1×1), deren Ergebnis Person A nebenbei berechnet und die Lösung benennt, während sie weiterhin die Bewegungen nachahmt und den Spruch rezitiert (also alles zur gleichen Zeit). Lassen Sie die Rollen nach kurzer Zeit wechseln (ca. 1 Minute).

#3 Ende eines Seminars

Am Seminarende gilt es ein gutes, prägnantes Ende zu setzen und einen letzten positiven Eindruck zu hinterlassen. Dazu stellt sich die Seminargruppe im Kreis auf. Die:der Trainer:in sagt, dass sie:er jetzt gleich ein Wort ausrufen und dazu eine Bewegung machen wird. Alle im Kreis Stehenden sollen das Wort sowie die Bewegung wiederholen. Die:der Trainer:in macht einen Schritt in den Kreis hinein, führt die rechte Hand von links oben nach rechts unten und ruft: „Schluss!“. Alle Teilnehmer:innen machen es ihr:ihm nach. Dann macht die:der Trainer:in einen weiteren Schritt nach vorne und führt die linke Hand von rechts oben nach links unten und ruft: „Aus!“. Alle folgen diesem Beispiel. Zuletzt macht die:der Trainer:in einen letzten Schritt nach vorne, kreuzt die Arme vor dem Körper und ruft: „Basta!“. Alle Teilnehmer:innen machen es ihr:ihm nach. Aufgrund des Überraschungseffekts und der Kürze der Übung gibt es bei diesem Energizer oft Gelächter und Applaus und die Teilnehmer:innen verlassen das Seminar mit guter Stimmung.

Fazit: Energizer bringen Ihre Teilnehmer:innen und Ihr Seminar in Schwung, fördern den Lernerfolg und beleben die Stimmung positiv!

Energizer bringen Spaß und Bewegung in eine Weiterbildung. Allerdings kann es vorkommen, dass manche Teilnehmer:innen Energizer anfangs mit gewissen Ressentiments begegnen, weil sie die Übungen albern finden und als „Spiele“ abwerten.

Diese Zweifel können zerstreut werden, indem Sie bei der Anmoderation der Energizer den Hintergrund für die Aktivierungsübung erklären und das Wort „Spiel“ vermeiden. Sprechen Sie stattdessen lieber von „Übung“, „Methode“ oder „Angebot“. Skizzieren Sie dabei bitte auch kurz den Mehrwert für die Lerneinheit oder den Bezug zum eigentlichen Thema. Fangen Sie am Besten mit einer eher leichten Übung an und steigern Sie die Übungen langsam.

Sie werden sehen: Die Gesichter, in welche Sie dann schauen, sind dann ganz häufig hellwach und aufmerksam. (Ein kleiner, aber nicht unwichtiger Nebeneffekt: Die Teilnehmer:innen verbinden die positive Stimmung auch mit Ihrer Person).

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
2
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den:die Autor:in

Frank Schlicht

Produktmanager für persönliche und soziale Kompetenzen bei der Haufe Akademie.

Zur Themenübersicht Kompetenz für Training, Coaching und Beratung

Comments are closed.