Management vs. Digital Leadership – Das Ende einer Ära?

0
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
2


Bald wird die Arbeitswelt nicht mehr wiederzuerkennen sein. Laut der Boston Consulting Group (BCG) fallen in Deutschland bis 2025 fast acht Millionen Jobs weg oder wandeln sich massiv. Dazu zählen sowohl Fach- als auch Managementpositionen. Klassische Managementaufgaben wie die intelligente Planung von Prozessen, das Analysieren vorliegender Zahlen, Daten und Fakten und das Ziehen logischer Schlüsse werden obsolet: Der Computer erledigt diese schneller und besser.

Werden Manager:innen somit künftig überflüssig?

Management kann automatisiert werden, Leadership nicht

Die Antwort lautet ganz klar: nein. Denn im digitalen Wandel werden Führungspositionen umso wichtiger. Manager:innen führen, gestalten und entwickeln. Darin ist der Roboter beschränkt. Der Mensch nicht. Er denkt ins Blaue, tüftelt, probiert aus, leitet ab und experimentiert. Und genau darin liegt der Unterschied zwischen Management und Leadership. Managementaufgaben können von Maschinen übernommen werden. Leadership Aufgaben erfordern dagegen Emotionen wie Empathie, Rücksicht und Respekt.

Unsere Seminarempfehlung

Digital & Agile Leadership - Management-Kompetenz für die digitale Transformation

Die digitale Transformation verändert unser gesamtes unternehmerisches Wirtschaften. Eine Auseinandersetzung mit den Auswirkungen gehört für Manager:innen und Führungskräfte zur unverzichtbaren Management-Aufgabe. Das Seminar vermittelt ein tieferes Verständnis der zentralen Trends, Aufgaben und Erfolgsbausteine der Digitalen Transformation und die Auswirkungen auf die Unternehmens- und Personalführung. Stärken Sie Ihre Rolle als Entscheider:in beim digitalen Wandel und sichern Sie so nachhaltig den Erfolg Ihres Unternehmens.


Seminar: Digital & Agile Leadership

Leadership 4.0 – im digitalen Zeitalter mit Hirn, Herz und Hand führen

In Zeiten des digitalen Wandels mag Management zwar obsolet werden; Digital Leadership gewinnt hingegen an Bedeutung. Laut einer länderübergreifenden Studie der Boston Consulting Group¹ müssen Führungskräfte im Zeitalter der Digitalisierung Teams mit einer Kombination aus Hirn, Herz und Hand führen. Das bedeutet, dass sie strategisch vorausdenken, das eigene Team inspirieren und mit Tatkraft die Strategie umsetzen. Dies sind nur schwer zu automatisierende Prozesse.

Besonders das Führen mit Herz, das menschliche Führen, hat spätestens durch die Coronakrise an Bedeutung gewonnen. Führen mit Kopf und Hand ist nicht mehr ausreichend. Führungskräfte agieren stattdessen als Visionäre, Motivatoren und Moderatoren. Im Digital Leadership leiten sie Teams mit Empathie, Rücksicht und Respekt. Es gilt, gemeinsam innovative Ideen auszuarbeiten und Herausforderungen zu lösen.

Dazu müssen Digital Leaders das individuelle Potenzial ihrer Mitarbeitenden exakt kennen und deren Fähigkeiten sowie deren Wissen miteinander perfekt verbinden.

Digital Leaders (er)kennen die Potenziale des eigenen Teams

Digital Leaders kennen die Talente und Potenziale des eigenen Teams, beziehungsweise decken diese auf. Zudem erhöhen sie die Beziehungsdichte: Sie intensivieren die Kommunikation und den Austausch über alle Bereiche hinweg. Das ist besonders herausfordernd, wenn Teams virtuell und interdisziplinär zusammenarbeiten. Hierfür gilt es, optimale Kooperationsformen auszuloten.

Digital Leadership fundiert auf Kommunikation und Empathie. Digital Leaders denken agil, fördern die Mitarbeiter:innen über Bereichs- und Kulturgrenzen hinweg und stellen den Teamgedanken an oberste Stelle. Automatisierung ist hier fehl am Platz. Anstelle derer steht Individualität und Menschlichkeit. Doch das geht nicht ohne Training.

Unsere Seminarempfehlung

Agile Führung: Selbstorganisierte Zusammenarbeit in der Praxis

Lernen Sie die Prinzipien agiler Führung kennen. Sie erhalten innovative Impulse für Ihre Führung und erarbeiten sich passende Vorgehensweisen. Damit erreichen Sie harte Businessziele müheloser, bleiben flexibler in Veränderungsprozessen und stärken die Eigenverantwortung und Selbststeuerung Ihrer Mitarbeiter. Buchen Sie jetzt das Blended Learning „Agile Führung“ und rüsten Sie sich für das Neue Normal.


Blended Learning: Agile Führung: Selbstorganisierte Zusammenarbeit in der Praxis

Kontinuierliches Leadership: Training als Schlüssel zum Erfolg

Digital Leadership wird im digitalen Zeitalter händeringend gebraucht – und setzt dabei ein komplexes Kompetenzprofil der Führungskräfte voraus. In der Arbeitswelt 4.0 ist alles im Fluss. Fixe Lösungen und Schemata funktionieren nicht. Stattdessen müssen Führungskräfte mit Hirn, Herz und Hand führen und sich dabei, in Anlehnung an ihre Umgebung, kontinuierlich in allen Bereichen weiterentwickeln. Nicht nur die Halbwertszeit inhaltlicher Kompetenzen nimmt massiv ab, auch Soft Skills sind betroffen.

Manager:innen werden in der Arbeitswelt 4.0 demnach nicht überflüssig. Vielmehr sind sie gefordert, ihre Mitarbeiter:innen zu inspirieren, zu motivieren und zu befähigen – und sich währenddessen kontinuierlich selbst weiterzubilden.

Unsere Empfehlung

Agil als Manager:in

Erfahren Sie in diesem praxisorientierten Seminar, welche Konzepte, Werkzeuge und Strategien für mehr Agilität und Flexibilität sorgen. Erkennen Sie, wo es Sinn macht, sich auf klassische Strukturen zu verlassen und unter welchen Umständen ein Mix aus klassischer und agiler Welt ratsam ist. Das richtige Maß an Agilität für topmotivierte Mitarbeiter:innen, zufriedenere Kund:innen und stabile Erfolge.


Training: Agil als Manager:in

¹Boston Consulting Group, 2021, “Human-centred leaders are the future of leadership.” https://web-assets.bcg.com/b4/67/551c4d9340a78a15ad08db02cf15/bcg-humancenteredleadersarethefutureofleadership-20210204-vf.pdf

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
2
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den:die Autor:in

Sebastian Kindler

ist Diplom-Pädagoge und Produktmanager für die Themen Management, Führung und Leadership bei der Haufe Akademie.

Zur Themenübersicht Führung und Leadership

Comments are closed.