Erfolgreich plaudern: Erste Hilfe für Messe-Smalltalk

0

Smalltalk hilft Ihnen dabei, unverbindlich Interesse am Gegenüber zu signalisieren. Menschen sind soziale Wesen und fühlen sich integriert und beachtet durch nette Gespräche, die sich nicht immer nur um Geschäft, Umsatz und Profit drehen. Deswegen entstehen die besten Kontakte auf Messen auch nicht bei Verhandlungen, sondern beim Plaudern – zum Beispiel auf der Messe-Party.

Jeder hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass man über Smalltalk besser in Kontakt kommt und gemeinsame Chemie aufbaut als durch eine Beschränkung auf konkret geschäftliche Anliegen. Doch es fällt nicht jedem leicht, mit lockeren Worten eine Unterhaltung in Gang zu bringen oder schlagfertig beim Smalltalk Eindruck zu schinden.

Dabei kann das doch vor allem auf Fachmessen der Schlüssel zum Erfolg sein. Wir verraten Ihnen ein paar Tipps, mit denen es in unterschiedlichen Situationen viel leichter fällt, mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Für den Messe-Smalltalk gilt ebenso wie für eine gute Präsentation: Sie können sich darauf vorbereiten. Ihr Erfolg hängt dann vor allem davon ab, wie unterhaltsam Sie Ihre Botschaft verpacken und ob sich Ihre Zuhörer davon angesprochen fühlen.


Das Team der Haufe Akademie stellt ihr Angebot auf verschiedenen Messen vor – wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne. Erfahren Sie auf unserer Übersicht der Messetermine, wo Sie uns treffen können.

In unseren Seminarangeboten stöbern können Sie natürlich auch in unserem Online-Katalog.

Fragen zu unserem Angebot beantworten wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 0761 898-4422 bzw. der Mail-Adresse kontakt@haufe-akademie.de


Direkt zu den Seminarangeboten

Zeigen Sie, dass Sie offen für Kontakt und ansprechbar sind

Für schüchterne Menschen ist es der beste und einfachste Gesprächseinstieg, wenn sie selbst angesprochen werden. Signalisieren Sie also mit einem freundlichen Lächeln und einem offenen Blick Gesprächsbereitschaft. Die ersten Kontakte lassen sich auf diese Weise oft schon in der Schlange am Eingang der Messe knüpfen.

Wenn Sie selbst die Initiative ergreifen, achten Sie darauf, ob die vor oder hinter Ihnen stehenden Besucher schon gesprächsbereit sind, erst noch ankommen müssen oder sich schon mental auf die ersten Standgespräche vorbereiten. Ähnlich wie das gemeinsame Schlange stehen verbindet auch das gemeinsame Warten auf den Beginn eines Vortrags oder die Stand-Party.

Bei allem Messetrubel und Termindruck: Bleiben Sie positiv

Keiner mag Miesepeter. Deshalb ist es für Smalltalker besonders wichtig, selbst negative Dinge – wie den Stau bei der Anreise – positiv zu verpacken. Überlegen Sie kurz, was dennoch gut war, und lassen Sie es raus. Mehr passieren kann nicht, als das Ihr Gegenüber irritiert reagiert. Selbst das kann der Einstieg in ein längeres Gespräch sein, mit dem Sie die Wartezeit überbrücken können. Warten Sie gemeinsam auf einen Vortrag, liefert der Redner oder das Thema Gesprächsstoff. Stellen Sie fest, ob Ihr Sitznachbar den Redner schon einmal gehört hat. Achtung: Wenn Sie sich auskennen, nehmen Sie die Inhalte des Vortrags nicht vorweg, steigern Sie vielmehr gekonnt die Spannung auf das, was kommt.

Smalltalk heißt: Keine Angst vor Belanglosigkeiten haben

Ein Messebesuch ist anstrengend. Termine müssen eingehalten werden, wichtige Gespräche sind zu führen, es ist laut und sich den ganzen Tag zu konzentrieren, keine einfache Aufgabe. Wer dann noch beim Messe-Small-Talk auf Mitmenschen stößt, die dringend ihr gesammeltes Wissen loswerden wollen, ist schnell genervt. Wenn Sie dagegen amüsanten Gesprächsstoff liefern, gewinnen Sie Sympathien. Schalten Sie also spätestens bei der Messe-Party in den unbefangenen Plauder-Modus um. Zu den bewusst belanglosen Themen gehören das Wetter, der Urlaub, das Hobby oder auch die, Überraschung, gemeinsame Herkunftsregion.

Offene Fragen fördern die Kommunikation unter Fachpublikum

Auch für die Messe-Kommunikation unter Menschen vom Fach gilt: Offene Fragen, auf die man nicht mit ja oder nein antworten kann, bringen ein Gespräch voran. Wenn man sich noch nicht kennt, bietet sich schnell die Frage nach der Tätigkeit des Gegenüber an. „Und was machen Sie so?“ kann eine ganze Erzählung einleiten, so dass sich leicht Anknüpfungspunkte finden lassen.

Schlagfertigkeit können Sie auch üben

Machen Sie sich bewusst, dass auch die besten Entertainer nur deshalb so gut sind, weil sie jeden Auftritt stundenlang üben und vorbereiten. Was locker und leicht wirkt, ist oft hart erarbeitet. Das können Sie auch, zum Beispiel mit einem Seminar bei uns.

Übrigens: Small-Talk heißt nicht umsonst so. Investieren Sie Ihre Zeit in kurze, amüsante Gespräche und nutzen Sie die Gelegenheit, mehrere neue Kontakte zu machen. Ihr geplanter Messeaufenthalt bietet den idealen Ort dafür.

Mit unseren Tipps sind Sie bestens auf den nächsten Messebesuch vorbereitet.
Weitere Artikel zum Thema:

Messen als Chance, Ihr berufliches Netzwerk zu erweitern
Neue Geschäftspartner und Anbieter auf Messen finden
Erweitern Sie Ihren Horizont durch Messe-Vorträge

Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den Autor

Kerstin Schreck

studierte Anglistik, Germanistik und später berufsbegleitend BWL in Freiburg. Seit 1999 ist sie Mitarbeiterin der Haufe Akademie. Kommunikation und lebenslanges Lernen sind die Themen, die sie beruflich und privat nachhaltig begeistern und zu denen sie, lange Jahr als PR-Managerin und seit Mai 2014 als Content-Managerin, für die Haufe Akademie schreibt, recherchiert und kommuniziert. (Anglistin, Germanistin (M.A.), Betriebswirtin (VWA))

Comments are closed.