Selbstmarketing: Konkrete Tipps, wie Eigen-PR funktioniert

0
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry


„Eigenlob stinkt.“ oder „Ich möchte mit meiner Leistung überzeugen, das reicht.“ oder „Diese Angeberei ist mir ausgesprochen unangenehm.“ Kennen Sie solche Sätze? Ja klar –zu viel Eigen-PR ist aufdringliche Prahlerei. Aber gänzlich darauf zu verzichten ist auch nicht die Lösung.

Eigen-PR wird oft falsch verstanden

Vielleicht kann ich Ihnen das Thema schmackhafter und weniger negativ besetzt präsentieren, wenn ich das Wort Eigen-PR austausche mit dem Begriff „Sichtbarkeit“. Darum geht es. Was nützen Ihnen Ihre Stärken, wenn niemand davon erfährt?

Die alles entscheidende Frage für Sie ist:

WER soll WAS über Sie wissen und WIE bewerkstelligen Sie das? Hier ein paar konkrete Impulse dazu; nehmen Sie sich Zettel und Stift und notieren Sie:

WAS bieten Sie? Erfolge, Projekte, Stärken, Erfahrungen, Fähigkeiten

Schreiben Sie zügig und ohne viel zu überlegen, ohne Filter im Kopf, soviel als möglich! Es muss auch nicht chronologisch sein.

  • Welche Stärken haben Sie? Wie sehen Sie selbst das, was sagen andere? Was wurde in letzter Zeit besonders gelobt?
  • Welche Projekte haben Sie in den letzten Monaten/Jahren erfolgreich geleitet, was war Ihr entscheidender Anteil daran?
  • Welche Zusatzqualifikationen, besondere Weiterbildungen oder Erfahrungen (Ausland, Kundenbetreuung, Vertretungen etc.) weisen Sie auf?
  • Welche Fähigkeiten haben Sie in Freizeit, Ehrenamt oder Hobby an den Tag gelegt?

Unsere Seminarempfehlung

Bye, bye Bescheidenheit: Selbstmarketing als Erfolgsfaktor

„Meine Leistung wird sich schon von alleine herumsprechen!“ oder „Ich bin eher der ruhige Typ, diese laute Marktschreierei liegt mir nicht!“. Kommen Ihnen diese Sätze bekannt vor? Sie haben als Young Professional noch nicht den passenden Weg gefunden, auf sich und Ihre Leistungen und Kenntnisse aufmerksam zu machen? In diesem Seminar lernen Sie, wie gelungene, authentische Eigen-PR und selbstbewusstes Auftreten zu Ihrem Typ passen und Spaß machen können! Tun Sie Gutes und reden Sie darüber – ohne sich zu verbiegen oder arrogant zu wirken.


Seminar: Bye, bye Bescheidenheit: Selbstmarketing als Erfolgsfaktor

WER soll darüber erfahren?

Auch hier gilt wieder: Bitte ohne Filter denken, kein „Den kenn ich doch gar nicht.“ oder „Was wird die über mich denken?“. Denken Sie groß – es geht jetzt erstmal nur ums Ideen sammeln. Warum z. B. nicht direkt an den Gründer und obersten Chef Ihrer Traumfirma denken? Oder vielleicht an die Ehefrau eines Unternehmers, über die Sie in der regionalen Zeitung einen sympathischen Bericht gelesen haben? Oder vielleicht …

  • Ihr „Chef-Chef“
  • Andere Abteilungsleiter*innen (Wunschabteilung?)
  • Konkrete Projektleiter*innen bzw. Organisator*innen von Sonderaufgaben
  • Konkrete Kolleg*innen, die einen guten Draht zu XY haben
  • Entscheider*innen, Verantwortliche in Ihrer heimlichen Traumfirma
  • Netzwerkpartner*innen, die gerne weiterempfehlen und gut vernetzt sind.
  • Angehörige/Freunde/Bekannte von Menschen, die in spannender Firma arbeiten

WIE sollen diese Menschen über Sie erfahren?

Sie kennen jetzt Ihre Botschaft und Ihre Adressaten. Nun geht es um das WIE. Sie wissen schon – Hauptsache, viele Ideen, ungefiltert und groß gedacht. Das kann z.B. sein:

  • In der Kantine/auf Kongressen mit Smalltalk oder einer provokativen Frage ansprechen – trauen Sie sich!
  • Auf Social-Media-Kanälen direkt kontaktieren.
  • Vor dem nächsten Team-Meeting den Abteilungsleiter telefonisch fragen, ob er danach 10 Minuten Zeit für Sie hat.
  • Aktiv um ein Mitarbeitergespräch bitten, nicht auf die nächste Einladung dazu warten.
  • Nach Kontaktpersonen suchen, die Sie direkt oder über eine Ecke kennen. Netzwerken!
  • Bei Sozialen Netzwerken (z. B. XING, LinkedIn, …) in den Kontakten Ihrer Kontakte suchen.
  • Artikelserie im Intranet/Blog/Podcast starten, auf dem Sie sich mit gutem Content positionieren.

Gute Selbstmarketing ist keine Technik, sondern Haltung!

Gelungenes Selbstmarketing muss keine laute Angeberei sein. Sie kann auch ganz leise sein, sollte Spaß machen und kein Zwang sein. Sie darf zu Ihnen passen. Knüpfen Sie gute Netzwerke – ein echter Garant für langfristig wirksame, individuell passende Eigen-PR.
Und sehen Sie das Ganze nicht als Technik, sondern als innere Haltung. Sie wissen, dass Sie gut sind und finden, es wäre schade, wenn das niemand sieht. Sie verhelfen anderen also zu einer tollen Mitarbeiterin, zu einem genialen Projektleiter und Ihnen und dem Unternehmen somit zu mehr Erfolg.

Unsere Empfehlung

Wirksames Selbstmarketing

Wirksames Selbstmarketing ist immer sympathisch, authentisch, zielorientiert und klar in der Aussage. Wenn Sie vorankommen wollen, kommt es neben Ihrer fachlichen Expertise darauf an, die eigene Leistung für andere sichtbar zu machen und sich intern und extern professionell zu positionieren. Sie selbst sind dabei Ihre stärkste Marke und der Schlüssel zu Ihrem Erfolg. Finden Sie die Stellschrauben an denen Sie drehen können, um optimale Ergebnisse zu erzielen.


Blended Learning: Wirksames Selbstmarketing
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den:die Autor:in

Bettina Stackelberg

ist Germanistin M. A. und seit 1991 Trainerin mit den Schwerpunkten Selbstbewusstsein, Wege aus dem Perfektionismus, Frauenthemen, Work-Life-Balance und Kommunikation. Sie ist zertifizierter Business-Coach, Speaker und 5-fache Buchautorin von Ratgebern.

Zur Themenübersicht Persönliche und soziale Kompetenzen

Comments are closed.