Plädoyer: Frauen nehmt euch Zeit für eure Weiterentwicklung!

Liebe Frauen, was auch immer ihr gerade macht: Haltet bitte einmal kurz inne und denkt zusammen mit mir über eure Weiterbildung nach. Bestimmt habt ihr gerade keine Zeit, möglich auch keine Lust dazu. Die Konsequenz: Wenn ihr heute nicht daran arbeitet, habt ihr morgen das Skillset von gestern. Schließlich: Wenn nicht IHR euch darum kümmert, WER soll es dann tun?

Bestimmt geht es euch ganz ähnlich wie mir und es steht so richtig viel auf euren Zetteln: Im Netz surfen (nach Inspirationen, Ideen oder einfach nur zur Entspannung), im Job Projekte rocken, einkaufen, eure Examensarbeit schreiben, für Prüfungen büffeln, Kolleginnen und Kollegen unterstützen oder die Kinder, den Haushalt und den Hund versorgen – irgendwas ist immer!

Doch was ist das Ende vom Lied? Eine Studie ergab: Frauen bilden sich signifikant seltener weiter als Männer – und schaden damit ihrer Karriere und ihrer persönlichen Weiterentwicklung. Ich finde, das darf nicht sein, denn offensichtlich nehmen wir vieles sehr wichtig, nur unsere eigene Weiterbildung, und damit wir selbst, kommen oft zu kurz.

Denk (auch) an dich selbst!

Zugegeben, das Thema Weiterbildung & Weiterentwicklung ist jetzt weder dringlich, noch sexy. Aber! Es geht um dich und deine Zukunft, und wenn du möchtest auch um deine Karriere.

Wie kann es uns gelingen, dass das Thema Weiterentwicklung auf unsere Zettel, in unsere Handys und unsere Köpfe kommt?

Impulse für Dich:

  • Informiere dich für den entscheidenden Karriere-Push!Nimm dir die Zeit, dich zu informieren: Eine Stunde Zeit für eine erste Recherche – das kann viel Zeit sein, wenn der Alltag dicht getaktet ist. Wenn aber diese eine Stunde dir den entscheidenden Push für deine Karriere gibt, ist sie sehr gut investierte Zeit – nimm sie dir!
  • Nimm deinen Job ernst: Viele von uns haben das Glück, einen Job zu machen, der ihr Einkommen sichert und den sie als sinnvoll empfinden. Wenn das mal keine Ausgangslage ist, die du dir sicher auch für die Zukunft bewahren willst. Da lohnt es sich, sich beruflich fit zu halten und unser eigenes Potenzial ernst zu nehmen!
  • Nimm dir heraus, was dir sinnvoll erscheint. (Zurückrudern geht immer noch): Du möchtest dich weiterentwickeln, wirst aber ausgebremst? Von Richtlinien in deinem Unternehmen, von mangelnder Zeit, Geld oder von deiner eigenen Unsicherheit? Lass dich nicht unterkriegen! Sprich deine Wünsche und Pläne offen an, kämpfe für sie und ergreife jede Gelegenheit, die sich dir bietet, um Neues zu lernen – das bist du dir und deinen Träumen schuldig!
  • Deine Wünsche, Träume und Ideen zu verwirklichen ist ebenso wichtig wie deine berufliche Karriere!Nimm deine Wünsche, Talente und Hoffnungen ernst: Jede von uns ist einmalig – mit all ihren Stärken, Träumen und Plänen. Das ist gut so, denn so können wir uns gegenseitig inspirieren und Großes entstehen lassen. Doch dies gelingt nur, wenn wir an uns und unsere Talente glauben und für sie einstehen – das sind wir ihnen und uns schuldig!
  • Rücksicht auf andere nehmen ist gut, aber muss nicht immer sein!Nimm in Kauf, dass das Leben dadurch womöglich für andere schwieriger wird: Wenn wir uns mehr Zeit für uns selbst und für unsere Weiterentwicklung nehmen, wird zwangsläufig anderes kürzer kommen. Andere werden mitbekommen, dass es da noch etwas gibt, für das unser Herz schlägt. Wenn das zu Reibung führt, dann ist auch das ein Wachstumsprozess!
  • Sharing is caring: Nimm andere Frauen mit auf deine Entwicklungsreise: Allein sind wir stark, gemeinsam sind wir stärker! Lasst uns unsere Erfahrungen teilen und gemeinsam an ihnen wachsen. #workingoutloud für women@work!
  • Last but not least: NIMM DICH WICHTIG! Zeit, die du für deine Weiterentwicklung einsetzt, ist Zeit, die du in dich investierst: In deinen Job, in deine Zukunft, in deine berufliche Zufriedenheit und wenn du möchtest: in deine Karriere!

Natürlich können wir das alles nicht sofort schaffen, natürlich gibt es viele innere und äußere Rahmenbedingungen, die dagegensprechen. Aber: das Thema Weiterbildung muss auf unsere Zettel, in unsere Handys und in unsere Köpfe. Schließlich: Wer sonst sollte deine Welt jeden Tag ein Stück weit verändern und weiterentwickeln, wenn nicht du selbst?

Schreibt uns eure Erfahrungen: Wie schafft ihr es, Zeit für eure Weiterentwicklung zu reservieren? Wenn ja, wie? 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht zu Werbezwecken genutzt. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier. Pflichtfelder sind markiert *