Ganz schön tricky: 6 Tipps, wie wir Freiraum (für Weiterbildung) schaffen!

Wer im Dauerstress von A nach B hetzt, hat selten Raum für Inspiration oder frisches Know-how – es fehlen Zeit und Nerven für die One-Billion-Dollar-Idee, die uns und vielleicht unsere Karriere in die nächste Umlaufbahn katapultieren könnte. Während unseres 2-jährigen Inspirations-Projekts s.mile wurde uns klar, wie wir das ändern können: Indem wir uns Freiraum schaffen! Mit ihm steht und fällt unser (Weiterbildungs-)Erfolg. Doch das mit dem Freiraum ist für Personalentwickler, Führungskräfte und Mitarbeiter ebenso wirkungsvoll wie tricky.

Eines ist klar: Wer es schafft, sich Freiraum zu nehmen, ermöglicht Weiterentwicklung!

„Keine Zeit“ heißt auch immer „keine Priorität“

Perspektiven_FreiraumNatürlich sind wir alle immer wahnsinnig eingespannt – wir haben 1.000 Termine und Verpflichtungen, die wir unter einen Hut bekommen müssen. Doch wer entscheidet, welche Termine und Verpflichtungen wirklich wichtig sind – und welche auch abgesagt oder verschoben werden können?

Richtig: Das sind in vielen Fällen wir selbst. Natürlich gibt es berufliche wie private Zwänge, die wir nicht ändern können, aber in vielen Fällen bedeutet die Aussage „keine Zeit“ in Wirklichkeit „keine Priorität“. Freiräume bekommen wir in unserer schnelllebigen Zeit meist nicht geschenkt. Wer Freiräume will, muss bewusst für ihn einstehen.

Freiraum in der Personalentwicklung – eine Win-win-Situation im Job

In vielen Unternehmen ist Weiterbildung ein klassischer Bestandteil des Arbeitsalltags – die Mitarbeiter erhalten regelmäßig die Gelegenheit, ihr Know-how aufzufrischen. Damit ist der zeitliche Freiraum für Weiterentwicklung von offizieller Seite hergegeben – und das ist ein toller Anfang! Doch wie sieht es mit dem inhaltlichen Gestaltungsspielraum der Mitarbeiter aus? Dürfen sie sich ihre Weiterbildung selbst aussuchen oder entscheiden Personalentwicklung und Führungskraft, welche Schulung sinnvoll oder notwendig ist?

Klar ist: Freiraum bei der Auswahl der Weiterbildung erhöht die Lernmotivation der Mitarbeiter enorm!

Drei Tipps für Personalentwickler und Führungskräfte für mehr Freiraum:

  • Perspektiven_FreiraumZeit nehmen für den Abgleich von persönlichen Motiven und Unternehmensinteressen: Ihr Mitarbeiter möchte gern ein Seminar zu Design Thinking machen, Sie sehen ihn aber eher in einer Schulung zu Projektmanagement? In diesem Fall hilft ein gemeinsames Gespräch: Welche Gründe haben Sie jeweils für Ihre Wahl? Möglicherweise stellt sich schnell heraus, dass Sie ein gemeinsames Ziel auf unterschiedlichen Wegen verfolgen. Und vielleicht können Sie sich sogar auf eine Weiterbildung einigen, die eine Schnittstelle aus den unterschiedlichen Interessen darstellt und somit ein perfektes Win-Win ist!
  • Auch individuelle Entwicklungsziele verdienen Unterstützung: Was ist, wenn Ihr Mitarbeiter und Sie keine Übereinstimmung zwischen den Unternehmenszielen und den persönlichen Weiterentwicklungszielen herstellen können? Dann ist es zwar nicht die Win-Win-Situation, die sich alle wünschen, aber vielleicht lohnt sich die Investition trotzdem? Manchmal ist es wichtig dem Mitarbeiter Raum zu geben, um ihn langfristig zu halten und zu motivieren. Und wer weiß, möglicherweise wird die neue Qualifikation im Unternehmen schneller gebraucht als gedacht? Wir leben schließlich in agilen Zeiten. Und selbst wenn nicht: Mit Ihrer Unterstützung signalisieren Sie dem Mitarbeiter Ihre Wertschätzung – neben Freiraum ein weiterer großer Motivator für Weiterentwicklung und Loyalität dem Unternehmen gegenüber!
  • Nicht nur der Inhalt ist entscheidend: Inhaltlicher Freiraum betrifft nicht nur das Thema einer Weiterbildung, sondern auch das Format. Egal ob E-Learning, Präsenzseminar, interaktiver Workshop oder Blended Learning: Jeder Mitarbeiter favorisiert eine andere Art zu lernen – je nach Typ und persönlicher Situation. Respektieren Sie diese individuellen Vorlieben und lassen Sie den Mitarbeiter entscheiden. In manchen Situationen – beispielsweise bei privat stark eingebundenen Menschen – ermöglichen Sie auf diese Weise vielleicht erst Qualifizierung, da Flexibilität hier den entscheidenden Unterschied macht. Der Weiterentwicklungserfolg wird Ihnen recht geben!

You rock: Private Freiräume für Weiterentwicklung freischaufeln

Perspektiven_FreiraumSelbst wenn der berufliche Freiraum für Weiterentwicklung gegeben ist, haben einige Mitarbeiter dennoch Schwierigkeiten, die vorhandenen Chancen zu nutzen. Die Gründe dafür liegen oft im Privatleben: Kleine Kinder, pflegebedürftige Angehörige oder andere zeitintensive Verpflichtungen blockieren den Freiraum für das eigene Vorwärtskommen. Dies haben wir auch bei unserem Inspirationsprojekt s.mile gemerkt: Wenn jemand zu viele Bälle in der Luft halten muss (oder möchte), ist die eigene Weiterentwicklung oft der Ball, der zuerst runterfällt – und der eventuell auch erst mal nicht mehr aufgenommen wird.

Drei Tipps wie Sie sich als Mitarbeiter mehr Freiraum schaffen können:

  • Priorität „me“: Zunächst einmal gilt es, dass Sie sich den Wert Ihrer Weiterentwicklung bewusst machen – was ist Ihnen wichtiger: Dass Sie den nächsten Schritt in Ihrer Entwicklung und damit möglicherweise auch in Ihrer Karriere gehen oder dass es zu keinen Veränderungen für Ihre Familie kommt? Überlegen Sie sich, welche Prioritäten Sie setzen wollen – und blenden Sie dabei Ihr schlechtes Gewissen aus. Erst einmal geht es darum, was Sie gern wollen. Der Rest wird sich finden, wenn es soweit ist!
  • Familienplaner neu denken: Sie wissen, dass Sie mehr Zeit in Ihre Weiterentwicklung investieren wollen? Herzlichen Glückwunsch – das ist ein sehr guter Anfang! Schaffen Sie jetzt die richtigen Rahmenbedingungen dafür: Besprechen Sie mit der Familie, dem Partner, Opa, Oma oder WG-Mitgliedern, wie Sie Aufgaben anders verteilen können und suchen Sie sich ggf. auch externe Unterstützung wie Babysitter oder Pflegedienste.
  • Bewusstsein schaffen für eigene Bedürfnisse: Sie haben den Freiraum für erfolgreiche Weiterentwicklung geschaffen, aber es hakt immer mal wieder? Oft hängt dies damit zusammen, dass Ihre Familie Sie doch wieder mit der alten Brille betrachtet: Warum kocht Papa denn heute Abend nicht? Und warum hat Mama die Wäsche noch nicht gewaschen? Dem können Sie vorbeugen, indem Sie Werbung für Ihre Sicht der Dinge machen: Für die Zeit der Weiterbildung müssen alle mal mehr ran als sonst – und zur Belohnung darf der Pizzabote auch gern zwei Mal in der Woche klingeln. Deal?

Hat alles seine Zeit oder bestimmt Zeit alles?

Perspektiven_FreiraumWeiterentwicklung braucht Freiraum – aber genauso bietet Freiraum auch die Möglichkeit, nein zu sagen. Nein zu Weiterentwicklung und nein dazu, das aktuelle Leben zu verändern und Neues willkommen zu heißen. Diese Entscheidung gilt es zu respektieren, denn eine erzwungene Weiterbildung ist oft eine verschenkte Chance auf Weiterentwicklung. Letztlich hat alles seine Zeit – und manchmal lässt die Zeit für Weiterentwicklung einfach noch ein bisschen auf sich warten.

Nehmen Sie sich Ihren Freiraum – er gehört Ihnen!

Perspektiven_FreiraumFreiraum ist die Zauberformel unserer New-Work-Zeit: Diese bietet unendliche Möglichkeiten, zwingt uns aber auch dass wir uns bewusst auf das fokussieren, was wir wirklich wollen. Uns sollte bewusst werden WOFÜR wir Freiräume schaffen wollen! Während wir uns abhetzen, um unseren vielfältigen Aufgaben und Verantwortlichkeiten gerecht zu werden, liegt es eigentlich bei uns, das größere Maß an Selbstbestimmung, das wir heute haben, bewusst dafür zu nutzen, uns Freiräume zu schaffen: Freiräume für uns und unsere Weiterentwicklung.

Denn Freiräume bedeuten:

  • Gestaltungsmöglichkeiten und -chancen: Wie wollen wir also unser eigenes Leben (privat und beruflich) ausfüllen?
  • Mehr Zufriedenheit
  • Zeit und Kraft für Kreativität, Leidenschaft und vielleicht sogar die nächste große innovative Idee!

Nehmen Sie sich doch einen Moment: Wofür würden Sie gerne mehr Freiraum haben? Gibt es da eine bestimmte Idee, die Sie jetzt im Kopf haben?
Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Wünsche und Sehnsüchte mit uns teilen würden – gerne hier in den Kommentaren!

Hier erfahren Sie noch mehr zum Thema Freiraum und Weiterentwicklung:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht zu Werbezwecken genutzt. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier. Pflichtfelder sind markiert *