Wieso Veränderungsprozesse dem Heldenweg gleichen

0

Abenteuer Transformation – aber wie gelingt sie?

„Viele Faktoren zwingen derzeit die Wirtschaft, sich neu zu orientieren. Es geht darum, eine tragfähige Lebensgrundlage für das 21. Jahrhundert zu schaffen. Nicht nur Produkte und Arbeitsformen, sondern auch Haltungen und Werte müssen überdacht werden. Die Begriffe Sinn und Verantwortung sind dabei geeignete Prüfsteine. Denn mit ihrer Hilfe lässt sich entscheiden, welche Wirtschaftsformen und Wirtschaftszweige, welche Produkte und Ideen überleben werden.”                                    Natalie Knapp, Philosophin

Veränderung gehört zum Leben wie das Salz in die Suppe. Aber noch nie waren ihre Anforderungen und Auswirkungen so massiv wie heute. Was heute als stabil gilt, ist morgen schon Schnee von gestern. Zugleich stehen Unternehmen vor der wohl gravierendsten Aufgabe, die es jemals gab: Das weltweite Gleichgewicht von Menschlichkeit – Wirtschaftlichkeit – Ökologie – wir müssen es stemmen, aber wie?

Die Verknüpfung von lokalen und globalen Aufgaben verlangt von allen Beteiligten eine neue Qualität von Veränderungskompetenz. Und da wir mindestens seit Albert Einstein wissen: ”Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind”, müssen wir uns etwas Gewaltiges einfallen lassen.
Das „Schneller-Weiter-Höher“ des 20. Jahrhunderts lehrte Planbarkeit, Messbarkeit und Präzision. Gestern waren vielleicht Entscheidungen noch allein mit der Ratio zu treffen.

Das „Komplexer-Unwägbarer-Vernetzter“ des 21. Jahrhunderts erzwingt einen Paradigmenwechsel. Jetzt braucht es von allen Beteiligten den Mut, gewohnte Muster zu durchbrechen und alte Bahnen zu verlassen. Kreativität und Ko-kreation sind als Schlüsselressourcen der Zukunft längst auf der Überholspür. Heute stehen intuitive, flexible und ungewöhnliche Lösungen im Backlog. Dabei brauchen wir Orientierung und Sinnstiftung.

Hier setzt das Heldenprinzip® an, das sein Fundament auf der kollektiven Erfahrung der Menschen mit Veränderung baut und deren Überlieferung seit Generationen. Wir kennen das aus Analysen und Recherchen ebenso wie aus Mythen, Geschichten oder Filmen – und nicht zuletzt aus dem realen Leben! Die Vielfalt der Zeugnisse belegt etwas Erstaunliches: So wie die Natur dem Rhythmus der Jahreszeiten folgt, folgen auch wir Menschen einem inneren Zyklus des Wandel. Diese „DNA des WANDELS“ haben wir in Fleisch und Blut. Egal ob heute oder vor 2000 Jahren, ob Mann oder Frau, ein Team oder ein ganzes Unternehmen – bewusst oder unbewusst erleben Menschen seit Jahrtausenden die wesentlichen Schritte einer Veränderung gleich: Die Akteure (die Helden und Heldinnen) wagen sich, aus der bekannten Welt in die ungewisse Fremde. Risikoreich ist der Weg, abenteuerlich die Herausforderungen. Sie bewähren sich im Unbekannten, sind über ihre Grenzen hinaus gefordert, erneuern sich und ihr Umfeld. Gereift kehren sie als Meister der Veränderung zurück. Kurz gesagt, Veränderungsprozesse folgen einer universellen Grundstruktur und fühlen sich für die Beteiligten so dramatisch an wie eine Heldenreise.

Ob wir wollen oder nicht, dieses Grundmuster funktioniert in den Veränderungsprozessen um uns herum. Das Heldenprinzip® arbeitet mit dieser Struktur, nutzt sie als gemeinsamen Orientierungs- und Referenzrahmen für das Verstehen und Gestalten von Veränderungsprozessen in der heutigen Arbeitswelt. Das funktioniert auch so gut, weil es sich einer kraftvollen und bildhaften Sprache bedient, die den emotionalen und intuitiven Bereich mobilisieren. Und den brauchen wir dringend in Veränderungsprozessen.

Wenn wir nicht gegen den menschlichen Rhythmus von Veränderung agieren, sondern im Einklang mit ihm, haben wir den Erfolg schon fast in der Tasche. Es gibt der Unternehmensleitung, den Führungskräften und allen Beteiligten ein Werkzeug in die Hand, das mental berührt, stabilisiert und zugleich befähigt, Wandel mutig zu meistern. Held steht als Sinnbild für die Akteure der Veränderung, Prinzip umfasst die universelle Schrittfolge der Veränderung. Helden-Prinzip verbindet die strukturellen und persönlichen Dimensionen des Prozessgeschehens.

Das Heldenprinzip® setzt das schöpferische Potenzial von Teams, Führungskräften und Organisationen frei. Menschen und Unternehmen werden in ihren Auf- und Umbrüchen gestärkt, sie erhalten Sicherheit in der Unsicherheit. Veränderungen werden mit Kopf, Herz und allen Sinnen wahrgenommen – und können neu und anders gestaltet werden. So spannt sich eine Brücke von den kollektiven Erfahrungen der Menschen hin zu unseren Visionen für die Zukunft. Ein Kompass für Innovation und Wandel, den wir dringend brauchen!

Unsere Seminarempfehlung:
Das Heldenprinzip® – Ihr Kompass im Change
Mindset schaffen & Dramaturgie entwickeln für eine wirkungsvolle Transformation

Mit dem Heldenprinzip® erhalten Sie ein ganzheitliches Vorgehen, um Veränderungen kompetent bis zum gelungenen Abschluss zu gestalten. Lernen Sie souverän und intuitiv zu handeln. Etablieren Sie mit dem Heldenprinzip® eine unterstützende Erneuerungskultur bei sich, im Management und in Ihrer Organisation.
Direkt zur Veranstaltung

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den Autor

Nina Trobisch

Systemischer Coach und Gestalttherapeutin, Dipl. Dramadozentin. Nina Trobisch ist Dramaturgin für Change und Innovation und Lehrgangsleiterin an der Universität der Künste in Berlin. Sie blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Begleitung und Entwicklung von Individuen, Teams und Organisationen mit Fokus auf transrationale Arbeitsweisen zurück. Ihre Schwerpunkte sind: Change Management, Leadership und Unternehmenskultur.

Zur Themenübersicht Projekt-, Prozess- und Change Management

Comments are closed.