Compliance Officer: Berufsbild, Ausbildung, Aufgaben

0


Der Beruf des Compliance Officers gewinnt immer mehr an Bedeutung, da Unternehmen zunehmend komplexe gesetzliche und regulatorische Anforderungen erfüllen müssen. Ein Compliance Officer trägt die Verantwortung dafür, dass alle einschlägigen Gesetze und Vorschriften eingehalten werden und stets ethisch einwandfrei gehandelt wird.

Compliance Officer: Key Facts

Ausbildung
  • abgeschlossenes Studium in den Bereichen: Recht, Wirtschaft, Finanzen oder Buchhaltung
  • mehrjährige Berufserfahrung
Hard Skills
  • Rechts- und Gesetzesvorschriften
  • Compliance-Richtlinien und -Prozesse
  • Risikomanagement
Weiterbildung
  • Zertifizierter Compliance Officer
  • Weiterbildungen: Compliance-Trainings,
  • Management, -Kommunikation etc.
Soft Skills
  • Integrationsfähigkeit & Ethik
  • Analytisches Denken
  • Kommunikationsfähigkeit
Gehalt
  • Durchschnittsgehalt zwischen 50.000 und 70.000 Euro.
Verwandte Berufe
  • Datenschutzbeauftragter
  • Contract Manager

Was ist ein Compliance Officer? Definition

Ein Compliance Officer oder auch Compliance Beauftragter ist dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass sämtliche Geschäftsaktivitäten und -prozesse den geltenden Gesetzen, Vorschriften, internen Richtlinien und ethischen Standards entsprechen. Zudem arbeitetet ein Compliance Officer eng mit anderen Abteilungen zusammen, um Risiken zu identifizieren und zu minimieren, sowie Schulungen durchzuführen.

Compliance Officer sind insofern wichtig, als dass sie das Unternehmen vor rechtlichen Konsequenzen und Reputationsverlusten schützen. Auch tragen sie dazu bei, das Risiko von Haftungsfällen zu minimieren und die Glaubwürdigkeit bei Kunden, Investoren und Stakeholdern zu stärken. Des Weiteren ist die Bandbreite des Bereichs Compliance groß, dazu gehören unter anderem:

  • Der Code of Conduct (Verhaltensweisen für Mitarbeiter),
  • die Korruptionsprävention,
  • das Wettbewerbsrecht oder auch
  • die Corporate Social Responsibility (gesellschaftliche Unternehmensverantwortung).

Gut zu wissen: Ein Chief Compliance Officer (CCO) ist Teil des C-Levels, also eine hochrangige Führungsposition in einem Unternehmen.

Aufgaben eines Compliance Officers

In einer Zeit, in der die Regulierungsbehörden immer strenger werden und das öffentliche Bewusstsein für ethische Geschäftspraktiken zunimmt, kann ein Verstoß gegen Gesetze oder Vorschriften schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, einen Compliance Officer in einem Unternehmen einzusetzen, um sicherzustellen, dass alle Aktivitäten rechtmäßig sind.

Was macht also ein Compliance Beauftragter im Detail?

  • Überwachung der Geschäftsprozesse, die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen (Gesetze, Vorschriften etc.), die Befolgung interner Regeln sowie ethischen Richtlinien mithilfe eines Compliance-Management-Systems (CMS)
  • Identifizierung potenzieller Risiken, die durch Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften entstehen können
  • Die genaue Kenntnis über betriebsinterne Strukturen (Geschäftsmodell, Organisation etc.) sowie Unternehmensinformationen
  • Die Steuerung des Informationsflusses
  • Beratung und Berichterstattung an das Management bei Entscheidungen mit Compliance-Auswirkungen
  • Schulungen für Mitarbeiter, um sicherzustellen, dass sie die geltenden Gesetze kennen und einhalten sowie um ein Bewusstsein für Compliance zu schaffen
  • Controllingfunktion durch regelmäßige Analysen (Compliance-Audits)
  • Ansprechpartner und Schnittstelle zwischen Abteilungen (Rechtsabteilung, Personalabteilung, IT-Sicherheit etc.)
  • Die Zusammenarbeit mit Aufsichtsbehörden

Zusammenfassend hat ein Compliance Officer also ein großes Aufgabengebiet. Er sorg nicht nur dafür, dass sämtliche Gesetze und Vorgaben beachtet werden, sondern hat zudem eine beratende Funktion an die Geschäftsführung und ist Schnittstelle zwischen Abteilungen.

Damit Compliance im Unternehmen erfolgreich platziert werden kann, muss ein Compliance Officer Mitarbeiter schulen, damit diese die Regeln und Standards kennenlernen und wissen, wie sie damit in der Praxis umgehen können. Um ein Wertesystem zu schaffen, das bei allen Mitarbeitern, sowohl in nationalen als auch in internationalen Standorten, Verbindlichkeit schafft, helfen beispielsweise Compliance-Trainings.

Welche Kompetenzen braucht ein Compliance Officer?

Um seinen Beruf gewissenhaft ausüben zu können, benötigt ein Compliance Officer sowohl Hard als auch Soft Skills. Durchsetzungsfähigkeit, rechtliche und moralische Integrität sowie die Analyse von Compliance-Daten gehören unter anderem dazu.

Hard Skills

Auf folgende Qualifikationen kommt es an:

  • Gute Kenntnisse der einschlägigen Rechts- und Gesetzesvorschriften
  • Erfahrung in der Erstellung von Compliance-Richtlinien und -Prozessen
  • Kenntnisse in Risikomanagement und internen Kontrollsystemen
  • Fähigkeit zur Durchführung von Audits und Untersuchungen

Soft Skills

Auch die folgenden Soft Skills sind für den Beruf unabdingbar:

  • Integrationsfähigkeit und ein hohes Maß an Ethik
  • Analytisches Denken und Problemlösungsfähigkeiten
  • Rückgrat, Überzeugungskraft und kommunikatives Geschick
  • Teamarbeit und Zusammenarbeit
  • Konfliktlösungsfähigkeiten
  • Flexible Anpassungsfähigkeit an sich ändernde Vorschriften oder Geschäftsbedingungen

 

 

Compliance Officer: Ausbildung & Weiterbildung

Der Beruf des Compliance Officers verfolgt keinen gängigen Ausbildungsweg. Allerdings sind ein rechtswissenschaftliches, betriebswirtschaftliches oder informationswissenschaftliches Studium gute Voraussetzungen. Zudem kommt es stark auf (zertifizierte) Lehrgänge und Weiterbildungen an.

Ausbildung

Es gibt keinen einheitlichen Karriereweg für die Position des Compliance Officers, da Unternehmen unterschiedliche Anforderungen stellen können. Ein Abschluss in einem relevanten Studienfach wie Recht, Wirtschaft, Finanzen oder Buchhaltung ist allerdings von Vorteil. Auch eine mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Compliance, Recht, Buchhaltung oder Finanzen, kann ein guter Ausgangspunkt für die Anstellung in einem Unternehmen sein.

Insbesondere Zertifizierungen und Weiterbildungen zum Compliance Officer sind gerne gesehen. Erfahren Sie im nächsten Abschnitt alles Wissenswerte dazu.

Weiterbildungen

Bei der Haufe Akademie können Sie einen zertifizierten Lehrgang zum Compliance Officer/Compliance Manager abschließen. Die intensive Ausbildung bietet Ihnen eine wertvolle, in sich abgeschlossene Qualifizierung, die alle Handlungsfelder des modernen Compliance Officers abdeckt.

Unsere Seminarempfehlung

Lehrgang: Zertifizierte:r Compliance Officer / Compliance Manager:in

Mit diesem zertifizierten Lehrgang beherrschen Sie das Arbeitsfeld Compliance professionell und agieren stets souverän. Lernen Sie, wie Sie sich für dieses spannende Arbeitsfeld bestens rüsten und das breite Aufgabenspektrum erfolgreich meistern.


Ausbildung Zertifizierter Compliance Officer / Compliance Manager

Auch für Assistenten, Fachkräfte und Mitarbeiter im Office-Management ist das Bewusstsein für Compliance notwendig. In unserem Seminar zur zertifizierten Compliance Assistenz wird grundlegendes Compliance-Wissen vermittelt sowie Compliance-relevante Sachverhalte im Berufsalltag identifiziert und korrekt behandelt.

Folgende Weiterbildungen sind ebenfalls für den Beruf des Compliance Officers empfehlenswert:

Compliance Officer: Gehalt

Das Gehalt eines Compliance Officers ist abhängig von der Berufserfahrung, der Branche sowie der Verantwortung. Durchschnittlich kann zwischen 50.000 Euro und 70.000 Euro brutto im Jahr verdient werden.

Das Chief Compliance Officer-Gehalt kann allerdings auch bis zu 120.000 Euro brutto jährlich und mehr betragen.

Wie wird man Compliance Officer?

Der Beruf des Compliance Officers ist eine äußerst wichtige Stelle, da er sicherstellt, dass sich das Unternehmen rechtskonform verhält und dadurch Schäden abgewendet werden können. Er handelt stets im Unternehmensinteresse und ist Schaltstelle für die Geschäftsführung und Abteilungen.

Der Bereich Compliance ist weit gefächert und das breite Aufgabengebiet ist eine Herausforderung. Deswegen ist es unabdingbar, dass ein Compliance Officer verantwortungsvoll handelt und stets aktuelle Rechts- und Gesetzesvorschriften im Bereich Compliance kennt. Dementsprechend ist es wichtig, dass er (zertifizierte) Lehrgänge, Seminare und Weiterbildungen in seiner Berufslaufbahn vorweisen kann.

Gut zu wissen: Der Bereich Compliance gewinnt in Unternehmen immer mehr an Bedeutung. So sind unter anderem ein rasanter Anstieg von Cybercrime, CEO-Fraud oder DDoS-Angriffen Gründe für einen vermehrten Einsatz von Compliance Officers.

Compliance Officer: Arbeitsplätze der Zukunft – Haufe Akademie

Die Nachfrage nach Compliance-Experten steigt bereits jetzt: Die Corporate Governance (Grundsätze der Unternehmensführung) verlangen, dass Unternehmen verstärkt auf professionelle Unterstützung bei der Einhaltung von Vorschriften setzen.

Außerdem werden sich auch die Anforderungen an den Beruf des Compliance Officers verändern. Ein breites Spektrum an Kenntnissen und Fähigkeiten sowohl im Bereich Recht und Regulation als auch im Bereich der Technologie und Datenanalyse ist vonnöten. Mit den Lehrgängen und Seminaren der Haufe Akademie sind Sie bestens vorbereitet für den Beruf.


Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Beitrag auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten selbstverständlich gleichermaßen für beide Geschlechter.

Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den:die Autor:in

Online-Redaktion

Zur Themenübersicht Berufe

Comments are closed.