Abteilungsleiter: Aufgaben, Weiterbildungen & Gehalt

0
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
611


Ein Abteilungsleiter ist Führungskraft einer Abteilung, Ansprechperson für Mitarbeiter, Schnittstelle zur Geschäftsführung sowie Vorgesetzten und kümmert sich um einen reibungslosen Tagesablauf. Der Beruf bringt große Verantwortung mit sich und erfordert hohe Führungs- und Sozialkompetenzen.

Abteilungsleiter: Key Facts

Ausbildung

  • Abgeschlossenes Studium/ Ausbildung idealerweise im Bereich Wirtschaftswissenschaften
  • langjährige Berufserfahrung
Hard Skills

  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Erfahrung in Führung von Mitarbeitern
  • Strukturierte Vorgehensweise
  • Kundenbindung und -beratung
Weiterbildung

  • Stetige Weiterbildung: fachlich oder persönlich: z. B. BWL, Controlling, Changemanagement, Digitalisierung, Mitarbeiterführung u. v. m.
Soft Skills

  • Ausgeprägte Kommunikationsstärke
  • Einfühlungsvermögen & Konfliktfähigkeit
  • Sicheres & überzeugendes Auftreten
  • Durchsetzungsvermögen
Gehalt

  • Durchschnittsgehalt von ca. 60.000 bis 80.000 Euro brutto im Jahr
Verwandte Berufe

  • Teamleiter
  • Bereichsleiter
  • Filialleiter

Definition – Abteilungsleiter

Ein Abteilungsleiter, auch kurz „AL“, „AbTl“ oder „Head of…“ genannt, ist Führungskraft einer Abteilung oder Organisationseinheit eines Unternehmens. Als Schnittstelle zu Vorgesetzten oder Geschäftsführung trägt er Verantwortung für seine zuständige Abteilung. Ein reibungsloser Tagesablauf, die Kommunikation und Koordination mit anderen Abteilungen im Unternehmen und die Ausarbeitung optimaler Arbeitsprozesse gehören unter anderem zu seinen Aufgaben.

Das Profil des Abteilungsleiters erfordert die Leidenschaft als organisierte und fachliche Führungskompetenz, das eigene Team zu leiten. Er ist sowohl dafür zuständig, Zielsetzungen des Unternehmens umzusetzen, als auch Ansprechpartner für Mitarbeiter zu sein.

Gut zu wissen:

In den meisten Fällen ist ein Abteilungsleiter in größeren Unternehmen tätig. Dabei kann er in vielen Branchen arbeiten – des Öfteren befinden sich diese allerdings im kaufmännischen oder gewerblichen Bereich. Während er in größeren Organisationen auch für mehrere Teamleiter verantwortlich sein kann, führt er in kleineren Organisationen meistens ein Team an.

Aufgaben: Abteilungsleiter

Ein Abteilungsleiter muss kompetente, fachliche und organisatorische Fähigkeiten mitbringen. Er ist für die Weiterentwicklung des Geschäftsumfangs im Sinne eines nachhaltigen Ergebniswachstums zuständig und legt der Firmen- oder Geschäftsleitung Rechenschaft ab. Die Entwicklung und Umsetzung von Konzepten sowie die Ausführung eines reibungslosen Ablaufs im Tagesgeschäft gehören ebenfalls zu seinen Aufgaben.

Neben der fachlichen Kompetenz spielt die personelle Ebene zudem eine große Rolle. Als Führungskraft und Ansprechperson für Mitarbeiter muss er sowohl professionell delegieren als auch motivieren und eine faire Feedback-Kultur schaffen.

Zudem muss der Fokus stark auf Kundenbindungen im In- und Ausland liegen. Ob Betreuung der Bestandskunden oder Gewinnung von Neukunden – das Talent eines Abteilungsleiters liegt im professionellen Umgang sowohl mit Kunden als auch Mitarbeitern und Vorgesetzten. Dementsprechend obliegt dem Abteilungsleiter eine große Verantwortung, da er bei Problemen zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Die Aufgaben eines Abteilungsleiters variieren stark je nach Branche, Aufgabengebiet und Unternehmensgröße. Allgemein zusammengefasst gehören folgende dazu:

  • Ausarbeitung und Koordinierung optimaler Arbeitsprozesse und -abläufe
  • Entwicklung, Analyse und Umsetzung von Konzepten und Kampagnen
  • Kommunikation untereinander und Unterstützung anderer Abteilungen
  • Besprechungen und Reporting an Vorgesetzte und Geschäftsführer
  • Organisation und strategische Führung von Mitarbeitern
  • Mitarbeitereinsatzplanung
  • Kontaktpflege zu Geschäftspartnern, Kunden und Lieferanten
  • Starke Verhandlungskompetenz
  • Betriebswirtschaftliche und kaufmännische Aufgaben
  • Changemanagement und Digitale Transformation
  • Qualitätsmanagement, Entwicklung und Optimierung von Produkten und Dienstleistungen
  • Ausbau der Angebotspalette

Die genaue Aufgabenstellung hängt schlussendlich stark von der Ausrichtung der Abteilung und des Unternehmens ab. Zudem spielt die Branche eine große Rolle: So hat ein Abteilungsleiter im Einzelhandel andere Aufgaben als beispielsweise jener in der Logistik, in der IT, im Controlling oder Vertrieb.

Was macht einen guten Abteilungsleiter aus?

Eine Kombination aus fachlicher und persönlicher Kompetenz sind für den Abteilungsleiter vonnöten. Neben einem fundierten Fachwissen und langjähriger Berufserfahrung kommt es stark auf die kommunikativen Fähigkeiten und Führungsqualifikationen an.

Folgende Hard- und Softskills sollte ein Abteilungsleiter mitbringen:

Hard Skills

Je nach Branche benötigt es unterschiedliche, spezifische Qualifikationen. Diese Hard Skills sind allerdings in den meisten Unternehmen notwendig:

  • Kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Langjährige Berufserfahrung
  • Erfahrung in der Führung und Leitung von Mitarbeitern
  • Tiefgehende Marktkenntnisse
  • Strukturierte Vorgehensweise und analytische Fähigkeiten
  • Fundiertes Wissen in Controlling und Finanzwesen
  • Fachliche und disziplinarische Führungserfahrung
  • Kundenbindung, -beratung und -betreuung
  • Gute EDV- und MS-Office-Kenntnisse
  • Einsatzplanung von Betriebsmitteln
  • Kenntnisse in Marketing, Public Relations und Projektmanagement

Soft Skills

Hohe Führungs- und Sozialkompetenzen sowie zahlreiche weitere Soft Skills sind ausschlaggebend für die Besetzung des Abteilungsleiters.

Weiterbildung & Ausbildung: Abteilungsleiter

Eine stetige Weiterbildung ist enorm wichtig, um als Abteilungsleiter arbeiten zu können. Ob Weiterbildungen auf persönlicher Ebene, als Führungsposition oder im fachlichen Bereich – die Bereitschaft, sich ständig weiterzubilden, ist eine große Voraussetzung in diesem Beruf.

Zudem benötigt es ein relevantes, abgeschlossenes Studium und langjährige Berufserfahrung in einer operativen Tätigkeit. Idealerweise kann bereits Erfahrung in einer Führungsposition vorgewiesen werden.

Ausbildung zum Abteilungsleiter

Die Stellenbeschreibung des Abteilungsleiters setzt ein abgeschlossenes Studium oder Ausbildung in einem speziellen Fachbereich voraus. In den meisten Fällen ist dies ein Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften oder Ingenieurwesen. Je nach Branche kommt es auf unterschiedliches fachliches Know-how an: So kann der Fokus im Verkauf, Einkauf, Produktion, Personalwesen, Qualitätssicherung, Betriebswirtschaft oder Controlling liegen. In der Regel muss man in einem Unternehmen die Karriereleiter nach oben steigen, um als Abteilungsleiter arbeiten zu können.

Weiterbildung – Abteilungsleiter

Weiter- und Fortbildungen sind für einen Abteilungsleiter das A und O. Die Bereiche, in denen sich ständig weiterentwickelt werden kann, sind dabei nahezu grenzenlos. Ob auf kommunikativer, fachlicher oder zwischenmenschlicher Ebene – folgende Weiterbildungen sind unter anderem möglich:

Unsere Empfehlung

Shared Leadership

Das gut erforschte Konzept „verteilte Führung“ also „Shared Leadership“, zeigt, wie es dank neuer Haltung, neuen Skills und angepassten Rahmenbedingungen im Unternehmen zu entscheidenden Veränderungen sowohl im Miteinander als auch auf Führungsebene kommt.


Training: Shared Leadership

Was verdient ein Abteilungsleiter?

Da der Beruf ein hohes Verantwortungspotential mit sich bringt, fällt der Verdienst des Abteilungsleiters – je nach Branche, Unternehmensgröße und Verantwortungsbereich – in der Regel gut aus. Dabei spielen allerdings die Berufserfahrung und die zuvor besetzte(n) Position(en) ebenfalls eine große Rolle.

Das Abteilungsleiter-Gehalt liegt im Durchschnitt bei rund 67.400 Euro brutto im Jahr. In höheren Positionen kann allerdings zwischen 80.000 und 100.000 Euro brutto jährlich verdient werden.

Wie wird man Abteilungsleiter?

Wenn man als Abteilungsleiter arbeitet, hat man in den meisten Fällen einige Stufen auf der Karriereleiter bereits erklommen. Die verantwortungsvolle Position als Führungskraft benötigt zahlreiche Soft Skills wie Durchsetzungsvermögen und Kommunikationsstärke. Eine erfolgreiche Mitarbeiterführung und eine strukturierte Vorgehensweise sind ebenfalls notwendig,

Um als Abteilungsleiter arbeiten zu können, benötigt es sowohl ein abgeschlossenes Studium oder Ausbildung im jeweiligen Bereich als auch eine mehrjährige Berufserfahrung. Die Position ist sehr facettenreich, so sind ständige Weiterbildungen in einer Vielzahl an Bereichen sehr empfehlenswert.

Gut zu wissen:

Laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit zeigt sich, dass Frauen in Führungsebenen, wozu vor allem Abteilungsleiter gehören, bereits zu 40 Prozent vertreten sind.

Abteilungsleiter: Arbeitsplätze im Wandel – Haufe Akademie

Abteilungsleiter werden nach wie vor in den verschiedensten Branchen dringend gesucht. Da Weiterbildungen für diesen Beruf unabdingbar sind, rücken Themen wie Führungskräfte im digitalen Wandel, New Leadership, Diversity oder agile Führung immer mehr in den Fokus.

Wollen auch Sie sich als Abteilungsleiter fortbilden, nötige Zusatzqualifikationen bekommen oder auf persönlicher Ebene wachsen? In unseren Kursen und Seminaren werden Sie garantiert fündig.


Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Beitrag auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten selbstverständlich gleichermaßen für beide Geschlechter.

FAQs: Abteilungsleiter

Was macht man als Abteilungsleiter?

Ein Abteilungsleiter ist Führungskraft einer Abteilung oder Organisationseinheit eines Unternehmens. Er ist Schnittstelle zur Geschäftsführung und Vorgesetzten, kümmert sich um einen reibungslosen Tagesablauf und ist Ansprechpartner für seine Mitarbeiter.

Was braucht man für einen Abteilungsleiter?

Ein Abteilungsleiter benötigt ein abgeschlossenes Studium bzw. Ausbildung in dem relevanten Fachbereich. Zudem sind stetige Weiterbildungen auf sowohl persönlicher als auch fachlicher Ebene vonnöten.

Wie viel verdient man als Abteilungsleiter?

Das Gehalt eines Abteilungsleiters variiert je nach Branche, Unternehmensgröße, Aufgabenbereich und Standort. Im Durchschnitt kann ein Gehalt zwischen 80.000 und 100.000 Euro brutto jährlich verdient werden.

Was ist der Unterschied zwischen Teamleiter und Abteilungsleiter?

Ein Teamleiter leitet in der Regel ein kleineres Team. Er ist dem Abteilungsleiter unterstellt, der für eine gesamte Abteilung zuständig ist.

Verwandte Berufsbilder

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
611
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den:die Autor:in

Online-Redaktion

Zur Themenübersicht Berufe

Comments are closed.