Supply Chain Manager: Aufgaben, Weiterbildungen & Gehalt

0
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry


Ein Supply Chain Manager ist für einen reibungslosen Ablauf und Optimierung sämtlicher Wertschöpfungs- und Lieferketten zuständig. Dabei kümmert er sich um den gesamten Prozess: von Beschaffung der Rohstoffe, über Produktion und Logistik bis hin zu Kostenkalkulationen und Lieferung an den Endkunden.

Supply Chain Manager. Key Facts

Ausbildung

  • Abgeschlossenes Studium: Wirtschaftswissenschaften oder Ingenieurwesen. Alt.: kaufmännische Ausbildung & Weiterbildungen
Hard Skills

  • Know-how: Supply Chain Management
  • Organisations- & Koordinationstalent
  • Hohes technisches Verständnis
  • Globales Denken
Weiterbildung

  • Supply Chain Controlling
  • Change Management
  • Personalverantwortung
  • Logistiknetzwerke u.v.m.
Soft Skills

  • Kommunikationsfähigkeit & Verhandlungsgeschick
  • Stressresistenz & Durchsetzungsvermögen
  • Führungsqualitäten
Gehalt

  • Durchschnittsgehalt rund 60.000 Euro brutto jährlich
Verwandte Berufe

  • Logistiker
  • Transportmanager
  • Controller

Was ist ein Supply Chain Manager? Definition

Um diese Frage zu beantworten, muss zuerst folgende gestellt werden: „Was ist ein Supply Chain Management?“ Dieser Begriff kommt aus dem englischen Sprachraum und bedeutet in etwa „Wertschöpfungskettenverwaltung“. So ist ein Supply Chain Manager auf Deutsch sinngemäß übersetzt, für sämtliche Lieferketten zuständig: von der Beschaffung der Rohstoffe über Produktion und Logistik bis hin zur Lieferung an den Endkunden.

Ein Supply Chain Manager (SCM Manager) hat zudem die Verantwortung, umfassende Analysen zum Marktgeschehen zu erstellen, gesammelte Informationen auszuwerten, Kundenbedürfnisse zu kennen und Verhandlungen mit Zulieferern zu führen. Zudem arbeitet er innerhalb eines Unternehmens branchenübergreifend und muss sämtliche Kosten im Blick haben.

Gut zu wissen:

Ein Supply Chain Manager ist kein Logistiker. Er ist nämlich neben der Logistik für zahlreiche weitere Bereiche wie Marketing, Produktion, Controlling oder Führung zuständig. Zudem trägt er große Verantwortung – er muss stets effizient und wirtschaftlich denken sowie handeln.

Was macht ein Supply Chain Manager? Aufgaben

Ein Supply Chain Specialist muss das große Ganze im Blick behalten: Dazu zählt die interne Koordination der Abteilungen, die weitläufige Analyse von Markt- und Kundendaten oder die Optimierung von Abläufen und Prozessen entlang der Wertschöpfungskette.

Sein Ziel ist die Planung und Sicherung des gesamten Warenflusses, dazu gehören:

  • Beschaffung: Die Organisation und Lieferung der Rohstoffe plus Material in passender Qualität
  • Einkauf: Überwachung und Leitung des strategischen und operativen Einkaufs
  • Lagerung: Die Optimierung der Lagerhaltung von verschiedenen Materialien
  • Transport und Logistik: Die genaue Terminierung der Abläufe („Just-in-Time Lieferung“) und die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, wie bspw. für den Güterverkehr oder Zollformalitäten
  • Marktanalysen: Umfassende Analysen in Hinblick der Unternehmensziele, Markt- und Verbesserungspotentiale
  • Prozess- und Konzepterstellung: Mit dem Ziel der Kostensenkung und Optimierung der Abläufe bzw. der Logistik
  • Rechnungswesen: Kostenkalkulationen in verschiedensten Bereichen
  • Verhandlung und Kommunikation: Vertragsverhandlungen mit Zulieferern und Kunden sowie Pflege der Beziehungen untereinander
  • Analyse, Forschung und Entwicklung: Anhand von Prozessanalysen, Effizienzsteigerungen und Datensammlungen die Wertschöpfung des Unternehmens steigern

Die Aufgaben des Supply Chain Managers sind allerdings von mehreren Faktoren abhängig. So spielen Branche, Größe des Unternehmens, Berufserfahrung oder Spezialisierungen eine große Rolle. Zusammengefasst kommt es u.a. auf folgende Tätigkeiten an:

  • Planung sämtlicher Prozesse zur Sicherung des Warenflusses
  • Analyse der Arbeitsabläufe, Markt- und Kundendaten sowie Entwicklung von Strategien und Konzepten für ein optimiertes Vorgehen
  • Betreuung und Vertragsverhandlungen mit Kunden und Lieferanten
  • Schulungen und Trainings für Mitarbeiter
  • Einhaltung gesetzlicher Regelungen, Umweltrichtlinien und Sicherheitsbestimmungen
  • Erstellung von Kostenprognosen für Material etc.

Welche Kompetenzen braucht ein Supply Chain Manager?

Der SCM-Beruf bringt eine große Verantwortung mit sich. Neben der Koordination und Organisation zahlreicher unterschiedlicher Bereiche muss man alle Prozesse innerhalb des Warenflusses verstehen und diese stets in Hinblick auf Erhöhung der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens führen. Aber auch Soft Skills wie hohe Kommunikationsfähigkeit und Belastbarkeit dürfen in diesem Job nicht fehlen.

Hard Skills

Ein Supply Chain Management Expert muss mit seinen fachlichen und analytischen Fähigkeiten überzeugen. Folgende Skills sollte er dabei unbedingt mitbringen:

  • Know-how im Bereich Supply Chain Management
  • Organisations- und Koordinationstalent
  • Problemlösendes, unternehmerisches und strategisches Denken
  • Fachlich versiert und hohes technisches Verständnis
  • Globales Denken und Gespür für kulturelle Unterschiede
  • Grundlegendes rechtliches Verständnis
  • Qualitäten im Projektmanagement
  • Führungsqualitäten
  • Sicherer Umgang mit EDV-Programmen wie SAP und Excel sowie Trackingtools
  • Fremdsprachenkenntnisse und verhandlungssicheres Englisch

Soft Skills

Neben Hard Skills sind Soft Skills wie Kommunikationsstärke oder ein sicheres Auftreten wichtig, da ein SCM im ständigen Austausch mit Mitarbeitern, Kunden oder Lieferanten ist. Zudem kommt es bei der Stellenbeschreibung im Supply Chain Management auf folgendes an:

    • Kommunikationsfähigkeiten und Verhandlungsgeschick
    • Teamfähigkeit
    • Zeitmanagement
    • Stressresistenz und Durchsetzungsvermögen
    • Flexibilität in der Aufgabenbearbeitung und Qualitätsbewusstsein

Supply Chain Manager: Ausbildung & Weiterbildung

Es gibt nicht den einen richtigen Weg, um als Supply Chain Manager zu arbeiten. So auch nicht den einen Studiengang oder die spezielle Ausbildung. Allerdings ist eine langjährige Berufserfahrung in den meisten Unternehmen gewünscht. Wichtig ist allerdings die Bereitschaft, sich stetig weiterzubilden und Seminare zu belegen.

Ausbildung zum Supply Chain Manager

Ein abgeschlossenes Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsmathematik, Logistik Management oder ähnlichem ist für diesen Beruf von Vorteil. Zudem gibt es spezialisierte Studiengänge, wie „Supply Chain Management“, die zusätzlich zu einer mehrjährigen Berufserfahrung die wichtigsten Grundlagen vermitteln. Spezialisieren kann man sich unter anderem in diesen Bereichen:

Auch als Quereinsteiger kann man den Beruf des Supply Chain Managers ausüben. Allerdings muss man in den meisten Unternehmen die Karriereleiter erst aufsteigen, beginnend zum Beispiel bei einer Trainee-Stelle. Alternativ kann man auch mit einer kaufmännischen Ausbildung zum SCM aufsteigen, hier sind Weiterbildungen ebenso von Vorteil.

Weiterbildung – Supply Chain Manager

Stetige Weiterbildungen sind nicht nur ein zusätzliches Plus, sondern sehr hilfreich, um sämtliche Herausforderungen im Arbeitsalltag bewältigen zu können, neue Ansätze einzuführen oder zusätzliche Erfahrungen in der Mitarbeiterführung zu gewinnen. Kurse in diesen Bereichen bringen Sie im Supply Chain Management weiter:

Unsere Empfehlung

Lehrgang Geprüfte:r Supply Chain Manager:in

Ihre Aufgabe ist es, die Wertschöpfungskette Ihres Unternehmens zu optimieren? Sie müssen Kosten senken sowie Prozesse schlank und kundenorientiert gestalten? In Ihrer Position arbeiten Sie funktionsübergreifend in Supply Chain- und Logistikprojekten mit? Sie erhalten Grundlagen sowie praktische Methoden und Instrumente rund um das Supply Chain Management – kombiniert mit bewährtem Projektmanagement-Know-how. So führen Sie Ihr Vorhaben leichter zum Erfolg.


Lehrgang Geprüfte:r Supply Chain Manager:in

Supply Chain Manager: Gehalt

Das durchschnhttps://www.gehalt.de/beruf/supply-chain-managerittliche Gehalt liegt bei rund 60.000 Euro brutto im Jahr. Dabei steigt ein Junior Supply Chain Manager in der Regel mit 47.600 Euro brutto jährlich ein, während als Senior Supply Chain Manager bis zu 68.000 Euro brutto verdienen kann. Allerdings ist das Gehalt von mehreren Faktoren, wie Unternehmensgröße, Branche, Standort und Aufgabenbereich abhängig.

Wie wird man Supply Chain Manager?

Supply Chain Manager werden in unterschiedlichsten Branchen benötigt. Neben den immer höher werdenden Ansprüchen der Kunden nach individuellen Produkten und möglichst kurzen Lieferzeiten, ist der Beruf des SCMs maßgeblich am wirtschaftlichen Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens beteiligt. Es gibt verschiedenen Wege, um in diesem Beruf arbeiten zu können, ob mit Studienabschluss, als Quereinsteiger oder mit einer kaufmännischen Ausbildung.

Ein Supply Chain Manager muss, neben den fachlichen Qualifikationen, auch persönliche und soziale Kompetenzen mitbringen. So spielen die Knüpfung von langfristigen Geschäftsbeziehungen, die Kommunikation innerhalb des Unternehmens und ein professionelles sowie sicheres Auftreten für diesen Job ebenfalls eine große Rolle.

Gut zu wissen:  Laut einer Studie von Gartner beträgt die Frauenquote unter den Supply Chain Managern 19 Prozent. Im Vergleich zum Jahr 2021 ist das eine Steigerung von 4 Prozent: So wächst die Quote zwar langsam, aber stetig.

Supply Chain Manager: Arbeitsplätze der Zukunft – Haufe Akademie

Die Digitalisierung, moderne Blockchain-Technologien und künstliche Intelligenz zeigen, dass das Supply Change Management spannende Trends und neue Strategien bereithält. Nicht nur aus diesem Grund, sondern auch weil die Nachfrage an SCMs stark gestiegen ist, ist dieser Beruf mehr gefragt als jemals zuvor. Wenn auch Sie sich zum Supply Chain Manager weiterbilden oder stets auf dem aktuellen Stand sein möchten, bereiten Sie unsere Seminare und Kurse ideal darauf vor.


Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Beitrag auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten selbstverständlich gleichermaßen für beide Geschlechter.

FAQs: Supply Chain Manager

Was macht man im Supply Chain Management?

Der Begriff Supply Chain Management kommt aus dem englischsprachigen Raum und bedeutet so viel wie „Wertschöpfungskettenverwaltung“. Ein Supply Chain Manager ist für sämtliche Lieferketten und einen reibungslosen Ablauf zuständig. Dazu gehören u.a. die Beschaffung von Rohstoffe, die Produktion sowie Logistik und die Lieferung an den Endkunden.

Was versteht man unter einer Supply Chain?

Unter einer Supply Chain versteht man die gesamte Lieferkette: von der Bestellung, über die Versorgung von Rohstoffen und Funktionsweisen der Logistik, bis hin zur Lieferung an den Endkunden. Dabei geht es um die Steigerung der Effizienz sowie Kundenzufriedenheit und Optimierung sämtlicher Prozesse.

Wie viel verdient man als Supply Chain Manager?

Das Durchschnittsgehalt liegt bei rund 60.000 Euro brutto jährlich. Als Senior Supply Chain Manager kann bis zu 68.000 Euro brutto verdient werden. Das Gehalt ist allerdings von Unternehmensgröße, -standort, Branche und Aufgabengebiet abhängig.

Wie gefragt sind Supply Chain Manager?

Supply Chain Manager sind in zahlreichen unterschiedlichen Branchen sehr gefragt. Insbesondere aufgrund der immer höher werdenden Ansprüche der Kunden (schnelle Lieferzeiten und individuellen Produkten) und auch dem Einsatz modernen Technologien. Zudem sind sie maßgeblich am Erfolg eines Unternehmens beteiligt.

Verwandte Berufsbilder

  1. Projektmanager
  2. HR-Manager
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Teilen Sie den Beitrag auf:

Über den:die Autor:in

Online-Redaktion

Zur Themenübersicht Berufe

Comments are closed.