Die neue EU-DSGVO im öffentlichen Dienst

Datenschutz im Verwaltungsprozess

Wirksamer Datenschutz ist im Rahmen zunehmender Digitalisierung Voraussetzung für stabile Verwaltungsprozesse der Ämter und Behörden im öffentlichen Sektor. Der Gesetzgeber will nun mit der EU-Datenschutzgrundverordnung konkrete Anforderungen zum Schutz personenbezogener Daten bedienen. Am 25.5.2018 ist das neue Recht endgültig anwendbar. Die umfangreichen Anforderungen und Pflichten der neuen DSGVO führen zu einem Paradigmenwechsel. Geschäftsmodelle, Regelungsprozesse und Datenpraxis müssen vollständig überdacht werden, Datenverarbeitungsvorgänge, Betriebs- und Dienstvereinbarungen zum Datenschutz sowie etwaige Dienst- und/oder Arbeitsanweisungen zum internen oder externen Datenverkehr müssen überprüft und neue administrative Verpflichtungen umgesetzt werden. Dies betrifft insbesondere auch öffentliche Arbeitgeber und Dienststellen im Beschäftigungskontext. Aufgrund von Erfahrungswerten kann festgehalten werden, dass zum Teil noch erheblicher Nachholbedarf besteht, was das Informationssicherheits- als auch das Datenschutzmanagementsystem in diesem Bereich betrifft. Viele Behörden und öffentliche Stellen stehen im Reifegrad zum Datenschutz und zur Informationssicherheit noch ziemlich am Anfang. In diesem Seminar erhalten Sie eine umfassende Darstellung der neuen gesetzlichen Vorschriften und einen Überblick, was das für Sie in der Praxis konkret bedeutet.

Inhalte

I. Grundlagen

Allgemeine Grundlagen, Grundbegriffe und Grundprinzipien sowie Besonderheiten des Datenschutzes im Beschäftigungsverhältnis des öffentlichen Dienstes.

Überblick über die zentralen Regelungen des nationalen und europäischen Datenschutzrechts.

Zusammenspiel nationaler und europäischer Datenschutzbestimmungen.

Datenschutzrelevante Phasen im Beschäftigungsverhältnis.

II. Neues Recht (DSGVO)

Anwendungs- und Geltungsbereich der DSGVO.

Struktur, Inhalte und Funktionsweise der DSGVO.

Grundprinzipien und Zulässigkeit der Datenverarbeitung im Beschäftigungsverhältnis.

Technisch-Organisatorische Pflichten für Arbeitgeber.

Sicherstellung der Betroffenenrechte (Beschäftigte).

Durchsetzung des Datenschutzrechts im Beschäftigungskontext.

Handhabung von Datenschutzverletzungen.

Auftragsverarbeitungen.

Rechte und Pflichten der Aufsichtsbehörden.

Rechtsbehelfe, Haftung und Sanktionen.

Umsetzung, Dokumentation, Kontrolle, Compliance.

III. Weiterführende Hinweise

Datenschutz und Mitbestimmung – Aufgaben des Betriebs-/Personalrats.

Betriebs- und Dienstvereinbarungen als Gestaltungsfaktor.

Benennung, Stellung und Aufgaben des Datenschutzbeauftragten.

Aktuelle Rechtsprechung zum Beschäftigtendatenschutzrecht.

Beispiele und Tipps anhand aktueller, ausgesuchter Datenschutzthemen wie z. B. E-Recruiting, digitales Bewerbermanagement, Background Checks, E-Mail und Internet am Arbeitsplatz, Mobile Working, Home Office, elektronische Personalakten, Mitarbeiterkontrollen, Videoüberwachung, Cloud Computing, Bring-Your-Own-Device.

Hinweis zu Ihrer persönlichen Lernumgebung

In Ihrer online Lernumgebung finden Sie nach Ihrer Anmeldung nützliche Informationen, Downloads und extra Services zu dieser Qualifizierungsmaßnahme.

Ihr Nutzen

Das vorliegende Seminar bietet eine umfassende, systematische und praxisorientierte Darstellung der neuen gesetzlichen Vorschriften im Hinblick auf den Beschäftigtendatenschutz unter Berücksichtigung der Besonderheiten im öffentlichen Dienst. Darüber hinaus erhalten Sie weiterführende Antworten auf aktuelle Fragen des Datenschutzes am Arbeitsplatz unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung.

Referent

Methoden

Die Kernprozesse des neuen Datenschutzes werden praxisnah zusammengefasst und anhand von Übersichten, Checklisten und konkreten Handlungsempfehlungen erläutert. Sie erhalten wertvolle Tipps zur Ausgestaltung und Sicherstellung einer erforderlichen Datenschutz-Compliance nach neuem Recht.

Teilnehmerkreis

Verwaltungs- und Personalleiter, Datenschutzbeauftragte, Personalsachbearbeiter der öffentlichen Verwaltung, Führungskräfte mit Personalverantwortung.

  • Maßgeschneidert für Ihren Bedarf
  • Vor Ort für mehrere Mitarbeiter
  • Zeit und Reisekosten sparen

Preis auf Anfrage.

Anfragen
Buchungsnummer
4369
Seminar
1 Tag
Termine & Orte
13.02.19
München/Eching
20.05.19
Berlin
14.10.19
Stuttgart
Beginn 09:00 Uhr, Ende ca. 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 490,- zzgl. MwSt.
€ 583,10 inkl. MwSt.
Die angegebene Teilnahmegebühr beinhaltet
  • ein gemeinsames Mittagessen pro vollem Seminartag,
  • Pausenverpflegung und
  • umfangreiche Arbeitsunterlagen.
Die Übernachtungskosten im Hotel werden vom Teilnehmer direkt mit dem Hotel abgerechnet. Für die Hotelbuchung finden Sie in Ihrer Lernumgebung ein Reservierungsformular.
Noch ausreichend Plätze frei.
Warten Sie nicht zu lange.
Ausgebucht.
Durchführung bereits gesichert
Kostenloses Extra zu jeder Buchung:

Ein e-Learning Ihrer Wahl zu einem von 5 Top-Themen!
Mehr erfahren

Die Haufe Akademie
  • Absoluter Praxisbezug
  • Top Trainer & Referenten
  • 180.000 Teilnehmer pro Jahr
  • Erfolgsmacher seit 1978

Fragen & Antworten

In unserem Bereich Fragen & Antworten (FAQ) finden Sie alle Antworten und die häufigsten Fragen zu Ihrem ausgewählten Thema.

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns

0761 898-4422


Stephanie Göpfert,
Leiterin Kundenservice und ihr Team sind
Mo - Fr 8:00 - 17:30 Uhr für Sie da.

Ihre Nachricht an uns

Kontakt

kontakt@haufe-akademie.de
Telefon 0761 898-4422
Fax 0761 898-4423


Haufe Akademie GmbH & Co. KG
Munzinger Str. 9
79111 Freiburg

Unsere Partner

Folgen Sie uns

AGB Impressum Datenschutz
Copyright © 2018 Haufe Akademie