Logistik Seminar in Stuttgart

× Filter löschen
× Filter löschen
Die Haufe Akademie

Ihr professioneller Partner für berufliche Weiterentwicklung, praxisnahe Weiterbildung & Seminare, Online und Inhouse Schulungen & aktuelle Tagungen.

  • Absoluter Praxisbezug
  • Top Trainer:innen, Referent:innen & Coach:innen
  • 275.000 Teilnehmer:innen pro Jahr
  • Erfolgsmacher seit 1978
Für Sie interessante Blog-Beiträge

Fokus Transportkosten: Kosten und Risiken vorausschauend managen Transportrisiken sind einerseits nicht vorhersehbare, zufällige und unerwartete Ereignisse, die den zu transportierenden Gütern Schäden zufügen können, z. B. Unfälle oder Diebstahl. Derartige Risiken sind im Normalfall versichert, was zumindest die Schadensfolgen begrenzt. Andere Transportrisiken sind mindestens ebenso bedeutend, lassen sich aber oft nicht versichern bzw. die Kosten

Ein Logistiker ist für Produktionsprozesse zuständig, die sich hauptsächlich in den Bereichen Beschaffung, Produktion, Distribution oder Entsorgung befinden. Er ist dafür verantwortlich, dass keine Verzögerung in der Lieferkette stattfindet und Waren zur rechten Zeit an den rechten Ort geliefert werden. Logistiker: Key Facts Ausbildung Abgeschlossene Ausbildung (z.B. Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen) oder abgeschlossenes Studium

Im Februar verkündete die Bundesregierung einen neuen Gesetzesentwurf zur Überwachung sozialer Standards von Unternehmen und deren Zulieferern in Deutschland. Während Industrieverbände vor zu hohen Restriktionen warnen, geht das geplante Lieferkettengesetz für NGOs und Umweltschützer nicht weit genug. Die Hintergründe dieser Debatte sowie die Folgen für Supply-Chain- und Compliance-Verantwortliche haben wir für Sie in diesem Artikel

Die aktuellen Entwicklungen in den USA zeigen es wieder deutlich: Die Gestaltung der Supply Chain ist nie abgeschlossen, sondern bedarf vielmehr einer ständigen Anpassung an die neuen Herausforderungen, die täglich aus den verschiedensten Bereichen auf die weltweit gespannten Netzwerke einprasseln. Eigentlich schon international ausgehandelte Handelsabkommen, die Handelsbarrieren oder Protektionismus zwischen den Wirtschaftsräumen abschaffen sollen, sind

Ein Supply Chain Manager ist für einen reibungslosen Ablauf und Optimierung sämtlicher Wertschöpfungs- und Lieferketten zuständig. Dabei kümmert er sich um den gesamten Prozess: von Beschaffung der Rohstoffe, über Produktion und Logistik bis hin zu Kostenkalkulationen und Lieferung an den Endkunden. Supply Chain Manager. Key Facts Ausbildung Abgeschlossenes Studium: Wirtschaftswissenschaften oder Ingenieurwesen. Alt.: kaufmännische Ausbildung

Die Versanddisposition hat in den Unternehmen die unterschiedlichsten Namen: vom „Transport”- und dem „Verkehrswesen” oder der „Logistik” bis hin zu anderen fantasievollen Bezeichnungen. So unterschiedlich die Bezeichnungen sind – so unterschiedlich ist auch der Stellenwert der Versanddisposition in der Praxis. Von einer zentralen, oft weisungsbefugten Abteilung (z. B. in Chemiekonzernen) bis zum „Mauerblümchen”, das irgendwie

Was unterscheidet den Onlineriesen Amazon vom kleinen Buchhandel um die Ecke oder vom Haushaltswarengeschäft in der Innenstadt? Im Gegensatz zum stationären Einzelhandel nutzt Amazon alle verfügbaren Daten von Kund:innen. Die Klicks verraten die Vorlieben der Kund:innen, gezielte Werbung animiert zu weiteren Einkäufen. Dieses Vorgehen erklärt den großen wirtschaftlichen Erfolg von Amazon. Auch bei Abwicklung und

Eine gute Intralogistik bietet Unternehmen große Einsparmöglichkeiten – denn die Abläufe innerhalb des Betriebs sind die zentralen Dreh- und Angelpunkte. Moderne Technologien können viel dazu beitragen, die Prozesse zu optimieren. Allerdings ist es hierbei nicht zielführend, jedem Trend hinterher zu laufen. Stattdessen sollten sich Intralogistikmanager:innen genau überlegen und ein Gespür dafür entwickeln, welche Technik zu

Die Anforderungen an das Supply Chain Management sind stark gestiegen. Zu wenig Flexibilität wird von Kund:innen zunehmend abgestraft. Hinzu kommen Themen wie Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen, die auch der Gesetzgeber durch das Lieferkettengesetz einfordert. Maximale Transparenz in der Lieferkette und das lückenlose Nachverfolgen aller Prozesse werden zunehmend zum Standard – und sind für die Unternehmen

Nachhaltige Versandabwicklung bringt mehr als jede Frachtkostensenkung „Ich kann jeden Monat aufs Neue belegen, welche Mehrkosten uns erspart bleiben: Konventionalstrafen, Bußgelder vom Zoll, Vorbehalte bei Akkreditiveinreichungen – das alles ist weitaus wichtiger als das weitere Drücken von Frachtkosten!“ (Zitat eines Versandleiters aus einem mittelständischen Maschinenbaubetrieb) Der Bereich Versand ist das letzte Glied in der Pflichtenkette

E-Procurement: Mit einem gesunden Mix aus klassischen Werkzeugen für den strategischen Einkauf und elektronischen Systemen im operativen Geschäft fahren Sie am besten! Zunächst die Standortbestimmung: Ein Viertel der Unternehmen nutzen keine e-procurement-Tools. Bei denen, die e-procurement Tools nutzen, dominieren die Module Kataloge (67 %) und Lieferantenportal (50 %)¹ . Somit also auf den ersten Blick

Wenn es hart auf hart kommt, zählen Zahlen, Daten und Fakten. Spätestens wenn der jährliche Kampf um das Entwicklungsbudget beginnt, muss vorgelegt werden. Was steuert die PE wirklich messbar zum Geschäftserfolg bei? Wie leistet die Personalentwicklung ihren Beitrag zur Zukunftssicherung des Unternehmens? Wer das wissen will, braucht nicht nur eine gründliche Bestandsaufnahme, sondern muss wissen,